50.000 Menschen besuchten Vegan-Vegetarisches Sommerfest in Berlin

Go vegan!

Große Fest in Berlin: 50.000 Besucher.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Fotocredit/Logo: © VEBU Vegetarierbund Deutschland

Vom 29. bis 31. August fand in Berlin das Vegan-Vegetar-ische Sommerfest statt. Auf dem Alexanderplatz konnten sich Besucher von Freitag bis Sonntag über den vege-tarisch-veganen Lifestyle informieren, vegan schlem-men und ein abwechslungs-reiches Programm erleben. „Insgesamt kamen rund 50.000 Besucher zum Vegan-Vegetarischen Sommerfest“, so Sebastian Zösch, Gesch-äftsführer des VEBU (Vege-tarierbund Deutschland).

Highlights auf der Bühne: Livemusik und Kochshows

An rund 70 Info-, Gastronomie- und Verkaufsständen gab es internationale Leckereien, vegane Bio- und Rohkost-Spezialitäten, tierversuchsfreie Kosmetik, Mode sowie lederfreie Accessoires. Die Infostände der anwesenden Umweltschutz-, Tierschutz- sowie Tierrechtsorganisationen waren gut besucht. Die Aktiven berichteten über ihre Arbeit und beantworteten Fragen zu ihrem Engagement.

Auf der Bühne begeisterte Björn Moschinski die Zuschauer mit einer Live-Kochshow und der vegan lebende Kraftsportler und Autor Patrik Baboumian bewegte das Publikum. Der VEBU war als einer der drei Veranstalter neben ‚Berlin-Vegan‘ und der ‚Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt‘ vor Ort und stand für Fragen rund um die vegetarisch-vegane Lebensweise zur Verfügung.

Im Kongresszelt wurden Vorträge und Workshops angeboten. Die US-amerikanische Sozialpsychologin Dr. Melanie Joy debattierte mit dem Publikum über die Fragestellung ‚Warum wir Hunde lieben und Schweine essen‘. Die Bestsellerautorin Hilal Sezgin las aus ihrem neuesten Buch ‚Hilal Sezgins Tierleben‘.
Ein betreutes Kinderprogramm mit Hüpfburg, Kinderschminken und anderen Attraktionen sorgte für Spaß bei den jüngsten Gästen.Das von Laura Schneider und Frank Metzker moderierte Bühnenprogramm brachte die Besucher des Festes in Stimmung.
Neben dem Livemusikprogramm mit Rock, Jazz und Rap konnten die Gäste zu Electroswing tanzen und den Klängen einiger Singer-Songwriter lauschen. Den Ausklang des Festes gestaltete am Sonntag die Berliner Band ‚Berge‘.

Organisatoren sehen Berlin als idealen Veranstaltungsort

Vegane Restaurants und Supermärkte finden sich in der Bundeshauptstadt genau wie vegane Mode und tierleidfreie Kosmetik. Mittlerweile gibt es in Berlin 28 Gastronomiebetriebe, die ausschließlich mit pflanzlichen Zutaten arbeiten. Allein drei vegane Supermärkte bieten in ihrem Sortiment die neuesten Angebote auf pflanzlicher Basis. Die Veranstalter sind sich einig: „Mit Berlin als Standort für das Vegan-Vegetarische Sommerfest haben wir den idealen Ort gewählt. Wir freuen uns auf das kommende Sommerfest im nächsten Jahr in der Bundeshauptstadt“, so Sebastian Zösch.

Das Vegan-Vegetarische Sommerfest wird vom Tierrechtsbündnis Berlin-Vegan, der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt und dem VEBU (Vegetarierbund Deutschland) organisiert.

Wer nach dem Vegan-Vegetarischen Sommerfest Lust hat, Veggie-Rezepte auszuprobieren, der kann kostenfrei und unverbindlich am Veggie-Schnupperkurs teilnehmen. Interessierte werden 30 Tage lang durch den Online-Veggie-Coach mit Rezepten und Informationen rund um eine ausgewogene und abwechslungsreiche fleischfreie Ernährung versorgt.
www.veggie-schnupperkurs.de

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.