55.000 Menschen besuchten das Vegane Sommerfest Berlin

Be vegan!

Vegane Leckereien und Allerlei, sowie schönes Wetter lockten viele Menschen auf den Alexanderplatz.                                                                                                                                                                                                                                       Fotocredit: © VEBU Vegetarierbund Deutschland

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging am Sonntag auf dem Alexanderplatz das 8. Vegane Sommerfest Berlin zu Ende. Von Freitag bis Sonntag informierten sich die Besucher an rund 90 Markt- und Info-ständen über die vegane Lebensweise. Ein Rahmen-programm bot Unterhaltung mit Livemusik, Vorträgen und Kochshows. Tierrechts- und Umweltschutzorganisationen boten den Gästen Einblick in ihre Arbeit.

Vom 28. bis 30. August fand das 8. Vegane Sommerfest Berlin statt. Auf dem Alexanderplatz konnten sich Besucher von Freitag bis Sonntag über den vegetarisch-veganen Lifestyle informieren, vegan schlemmen und ein abwechslungsreiches Programm erleben.

Das Vegane Sommerfest Berlin wurde erneut gemeinsam vom VEBU (Vegetarierbund Deutschland), dem Tierrechtsbündnis Berlin-Vegan und der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt organisiert. Die Veranstalter zeigten sich erfreut über den großen Andrang. „Insgesamt kamen rund 55.000 Besucher zum Veganen Sommerfest Berlin“, so Sebastian Zösch, Geschäftsführer des VEBU. „Auf dem Alexanderplatz erreichen wir viele Menschen, die mit dem Thema veganes Leben bisher noch keine oder wenige Berührungspunkte haben. Das Fest hat einen einladenden und offenen Charakter. Es bietet durch die Vielfalt des Angebots einen guten Einblick in verschiedene Bereiche der veganen Lebensart“, so Zösch weiter.

Highlight auf der Bühne: 500 vegane Eyerpfannkuchen für Berlin

Zur Eröffnung des Festes wurden am Freitag rund 500 vegane Eyerpfannkuchen kostenfrei an die Besucher des Festes verteilt. Der Konditormeister und Eventbäcker Chris Geiser zeigte, wie einfach die Zubereitung von veganen Eyerpfannkuchen ist und regte dazu an, die pflanzliche Variante am eigenen Herd auszuprobieren.

Organisationen boten Blick hinter die Kulissen der Tierrechts- und Umweltschutzarbeit

Der VEBU war mit einem Infostand vor Ort, erläuterte die vielen Facetten des Veggie-Lifestyles und beantwortete die Fragen der Besucher. Viele weitere Tierrechts- und Umweltschutzorganisationen waren auf dem Veganen Sommerfest Berlin vertreten. „Die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen der Organisationen berichteten in Vorträgen im Kongresszelt aus ihrem spannenden Arbeitsalltag“, erklärt Zösch.

Marktstände, Musik- und Kinderprogramm

An den Gastronomie- und Marktständen wurden internationale Leckereien und Snacks angeboten. Darüber hinaus gab es vegane Bio- und Rohkost-Spezialitäten, tierversuchsfreie Kosmetik, Mode sowie lederfreie Accessoires.
Für die musikalische Begleitung des Sommerfestes sorgten Acts wie die Crossover-Band KAFVKA, The Voice Teilnehmer Patrick Papke, Liedermacher Herr Binner und zahlreiche DJs. Laura Schneider und Frank Metzker moderierten das Programm auf der Bühne. Im Rahmen des Festes gab es außerdem wieder eine große – vom Tierrechtsbündnis Berlin-Vegan organisierte – Tombola, bei der es Gutscheine, Bücher, Lebensmittel und vieles mehr zu gewinnen gab. Ein betreutes Kinderprogramm mit Hüpfburg, Kinderschminken und anderen Attraktionen sorgte für Spaß bei den jüngsten Gästen.

Nach dem Fest ist vor dem Fest

Sobald das Fest vorüber ist, beginnen die Organisatoren – der VEBU, das Tierrechtsbündnis Berlin-Vegan und die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt – mit der Planung des nächsten Events im kommenden Jahr. „Ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Aktiven wäre das Sommerfest in dieser Form nicht möglich. Wir freuen uns schon jetzt auf das Vegane Sommerfest Berlin 2016“, so Zösch abschließend.

 

 

Quelle: VEBU


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.