Antibiotika-Strategie der Bundesregierung geht nach hinten los

 

Be vegan!

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt kritisiert die Antibiotika Strategie der bundesregierung.                                                                                                                                             Logo: (c) Albert Schweitzer Stiftung

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt kritisiert, dass die Art der Antibiotika-Erhebungen in der Nutztierhaltung Anreize schafft, vermehrt Reserveantibiotika einzusetzen. Zudem sind die veröffentlichten Zahlen der Bundesregierung laut der Stiftung kaum aussagekräftig.

Wie viele Antibiotika werden jährlich an Tierärzte abgegeben und wie häufig werden Masttiere mit Antibiotika behandelt? Das Bundesministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz veröffentlicht jährlich entsprechende Zahlen, um die Entstehung von antibiotikaresistenten Bakterien zu minimieren. Doch mit der aktuellen Strategie könnte sie laut Albert Schweitzer Stiftung genau das Gegenteil erreichen.

»Das aktuelle System setzt völlig falsche Anreize und hat kaum Aussagekraft«, erklärt Marietheres Reinke, Expertin für Nutztierhaltung bei der Stiftung. »Die Mäster sollen lediglich die Gesamtmenge und die Behandlungshäufigkeit niedrig halten. Das erreichen sie am einfachsten, indem sie mehr hochwirksame Antibiotika einsetzen, die länger wirken.« Die offiziellen Statistiken bestätigen diese Vorgehensweise. Besonders gefährlich dabei: Es werden vermehrt Reserveantibiotika eingesetzt. Werden diese häufig verordnet, wird ihre Wirkung bei der Behandlung von lebensbedrohlichen Infektionen geschwächt. »Die Strategie der Bundesregierung führt somit genau zum Gegenteil des Gewollten«, ergänzt Reinke.

Die Albert Schweitzer Stiftung fordert eine Überarbeitung des Systems: Würde man weniger Tiere halten und die Haltungsbedingungen verbessern, könnte der Antibiotika-Einsatz drastisch gesenkt werden. Desweiteren solle über einen verpflichtenden Resistenztest nachgedacht werden, um unnötige Behandlungen zu verringern. Auch eine flächendeckende Umsetzung der Leitlinien für den Antibiotika-Einsatz, die von der Bundestierärztekammer formuliert wurden, sei notwendig.

Detaillierte Informationen stellt die Albert Schweitzer Stiftung in einem Artikel bereit, den Sie auf https://www.albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/antibiotika abrufen können.

 

 

 

 

 

Quelle: Albert Schweitzer Stiftung

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.