Antibiotikaresistenzen bei Wurstprodukten

Go vegan!

Der VEBU ist Deutschlands größte Interessen-Organisation für den vegetarisch-veganes Lebensstil.
                                                    Logo: (c) VEBU

Die grüne Bundestags-fraktion hat kürzlich die Ergebnisse einer Unter-suchung von Wurstwaren veröffentlicht. Dabei waren viele der Proben mit ESBL-Bakterien (ESBL = extended spectrum beta-lactamases) belastet. Insgesamt wurden bei 16 Prozent der Wurst- und Schinkenproben ESBL-bildende Bakterien nachge-wiesen.

Ergebnisse aus 2012 bestätigt

Besonders die Mettprodukte sind auffällig. Hier waren 22 Prozent der Proben mit ESBL-bildenden Bakterien belastet. Insgesamt waren bei dem Test Putenprodukte besonders stark betroffen. Hier wurden bei 66 Prozent der Proben die Bakterien nachgewiesen. Bereits in der Vergangenheit (2012) wurde von den GRÜNEN eine ähnliche Probenaktion durchgeführt. Die Ergebnisse von damals werden nun von den aktuellen Ergebnissen nochmal bestätigt.

Erkrankungen sind schlechter zu behandeln

„Das Bundesamt für Risikoforschung (BfR) sieht im Auftreten von ESBL-bildenden Bakterien in der Nutztierhaltung und in Lebensmitteln ein erhebliches Problem für den gesundheitlichen Verbraucherschutz. Über den Konsum von mit ESBL-bildenden Bakterien belasteten Produkten können diese Bakterien auf den Menschen übertragen werden. Im Fall einer Erkrankung ist diese, aufgrund der Resistenz gegen verschiedene Antibiotika, schlechter zu behandeln“, so die GRÜNEN.
.

Gesunde Alternative für alle

Sebastian Zösch, Geschäftsführer des VEBU (Vegetarierbund Deutschland), erläutert: „Die Ergebnisse der Untersuchung sind erschreckend. Diese bestätigen einmal mehr, dass die industrielle Massentierhaltung Leid und Gesundheitsgefahren hervorbringt. Mit einer vegetarisch-veganen Ernährung gehen Verbraucher solchen Risiken aus dem Weg und schonen so Tiere, Klima und Gesundheit. Der VEBU setzt sich dafür ein, den Fleischkonsum dauerhaft zu senken und eine pflanzenbetonte Lebensweise als attraktive und gesunde Alternative allen Menschen zugänglich zu machen“.
.
Die Meldung der Bundestagsfraktion der GRÜNEN zur Untersuchung finden Sie hier: „Antibiotikaresistenzen in der Wurst“
.
Die Testergebnisse als PDF finden Sie hier.
.
.
.
.
.