Nach Dialog mit Albert Schweitzer Stiftung: Dr. Oetker geht beim Tierschutz voran

 

Be vegan! Porträtfoto von Mahi Klosterhalfen, Geschäftsführer der Albert Schweitzer Stiftung.

Mahi Klosterhalfen – Geschäftsführer der Vorstand der Albert-Schweitzer-Stiftung.                                                                                                                       Foto: (c) Timo Stammberger

Berlin. Dr. Oetker kündigte heute an, seinen Bezug von Hühnerfleisch bis 2026 vollständig auf strengere Standards umzustellen. Diese Erklärung geht auf einen intensiven Austausch mit der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt in den vergangenen Wochen zurück. Die Stiftung konnte das Unternehmen dafür gewinnen, in einer öffentlichen Stellungnahme bekannt zu geben, in Europa die Tierschutzstandards für seine Masthühner deutlich anzuheben. Jetzt fordert die Stiftung von anderen Unternehmen, dem Vorbild von Dr. Oetker zu folgen. Weiterlesen

Zwischen Tierschutz und Tradition: St. Martin lieber ohne Gänsebraten

 

Be vegan!

TASSO empfiehlt ein Martinsfest ohne Tierqual.                                                                                                                                                                           Logo: (c) TASSO

Sulzbach/Ts. – Mit dem Martinsfest, das am 11. November gefeiert wird, beginnt traditionell auch wieder die Saison für den Gänsebraten. Doch häufig stammt das Fleisch aus einer Haltung, bei der die Gänse enorme Qualen erleiden müssen, bevor sie letztendlich auf dem Teller landen. Weiterlesen

NRW: Es droht ein historischer Rückschritt im Tierschutz

 

Schafft Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland das Verbandsklagerecht für Tierschutzvereine wieder ab?

Be vegan! Keine Abgastests mehr mit Tiermodellen.

Der Bundesverband „Menschen für Tierrechte“ fordert die aktive Verlängerung des Gesetzes für die  Tierschutzverbands-klage.                                                                                                                                                           Logo: (c) Menschen für Tierrechte

Vor fünf Jahren führte Nordrhein-Westfalen (NRW) als zweites Bundesland die Tierschutzverbandsklage ein. Ein Meilenstein für den Tierschutz, denn seither ist es anerkannten Tierschutzorganisationen möglich, den Schutz von Tieren vor Gericht einzuklagen.  Weiterlesen

Verrat am Staatsziel Tierschutz   Große Koalition will Verbot der Ferkelkastration hinauszögern

 

Be vegan! Logo Tierschutzbund

Der Deutsche Tierschutzbund würde bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.                                                                                                   Logo: (c) Deutscher Tierschutzbund

Wie SPD und CDU am Wochenende bekannt gaben, will die Große Koalition die betäubungslose Kastration von Ferkeln tatsächlich weitere zwei Jahre zulassen. Ein entsprechender Gesetzentwurf liegt bereits vor und soll am Mittwoch in den Bundestag eingebracht werden. Der Deutsche Tierschutzbund kritisiert die Entscheidung der Großen Koalition als Kniefall vor der Agrarlobby. Weiterlesen

Ferkelkastration: Tierschutzverbände halten Fristverlängerung für verfassungswidrig

 

Be vegan! Stiftungslogo.

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt fordert zusammen mit anderen Tierschutz- Organisationen ein fristgerechtes Ende der Ferkelkastration.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Logo: (c) Albert Schweitzer Stiftung

Das Bündnis für Tierschutzpolitik* und der Deutsche Tierschutzbund fordern in einer öffentlichen Stellungnahme das fristgerechte Ende der betäubungslosen Ferkelkastration wie gesetzlich beschlossen zum 1. Januar 2019. Die Verbände halten es aus rechtlicher, wissenschaftlicher und ethischer Sicht für unhaltbar, männlichen Ferkeln weiterhin ohne Betäubung die Hoden zu entfernen. Mit dem im Grundgesetz verankerten Staatsziel Tierschutz ist die schmerzhafte Amputation nicht vereinbar, zumal es ausreichend Alternativen gibt. Weiterlesen

Horror auf dem Bauernhof: PETA veröffentlicht schockierendes Video zu Halloween

 

Update zu „Old MacDonald“: Youtube und Facebook sperren neuen PETA-Spot

Be vegan!

Erwachsene wollen im guten Licht erscheinen: deswegen werden oft falsche Geschichten aufgetischt.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Fotocredit: (c) PETA Deutschland

Stuttgart, 26. Oktober 2018 – Mit dem Spot „Old MacDonald“ zeigt PETA den blutigen Alltag der Tiere in der Ernährungsindustrie aus der Sicht eines Kindes. Die Videoplattform Youtube und das soziale Netzwerk Facebook verbannten das Video nun aufgrund der expliziten Bilder. Die Tierrechtsorganisation weist darauf hin, dass der Spot an keiner Stelle Gewalt verherrlicht oder zu dieser aufruft, sondern den Menschen durch künstlerisch inszenierte Bilder reales Tierleid vor Augen führt. Weiterlesen

Landtagswahl in Hessen: So stehen Parteien zu Tierversuchen

 

Anlässlich der am 28. Oktober anstehenden Landtagswahl in Hessen hat der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche Parteien zu Tierversuchen befragt und die Antworten ausgewertet.

Be vegan! Ratte muss bis zur Erschöpfung in einem Glasgefäß schwimmen.

Einführung einer Schmerz-Leidens-Obergrenze? Fehlanzeige bei CDU und FDP.                                                                                                                                                                                                                           Fotocredit: (c) Ärzte gegen Tierversuche

Die CDU und die FDP halten keinerlei Verbesserung im Sinne der Tiere für notwendig. Weder Maßnahmen gegen die mit Tierqual verbundene Genmanipulation von Tieren für Versuchszwecke, noch die Einführung einer Schmerz-Leidens-Obergrenze von Tierversuchen halten die beiden Parteien für sinnvoll. Weiterlesen

Tierrechtsaktivist zieht vor das Verfassungsgericht nach seiner Verurteilung wegen Hausfriedensbruch

 

Be vegan!

Die Erna-Graff-Stiftung unterstützt, zusammen mit der Albert-Schweitzer Stiftung, Jonathan Steinhauser im gesamten Verfahren.                                                                                                                                                                                                            Quelle: (c) Erna Graff Stiftung

Der verurteilte Tierrechtsaktivist Jonathan Steinhauser erhebt schwere Vorwürfe gegen das Oberlandesgericht Stuttgart. Grund ist die Verfahrensführung im sogenannten Putenstall-Prozess: Er sieht darin einen Verstoß gegen die Grundsätze eines fairen Verfahrens nach der Europäischen Menschenrechtskonvention. Steinhauser zieht nun vor das Verfassungsgericht, nachdem das Oberlandesgericht Stuttgart seine vorausgegangene Verurteilung bestätigt hat. Weiterlesen

AfD geht mit haltlosen Vorwürfen gegen das Deutsche Tierschutzbüro und andere Tierrechtsorganisationen vor

 

Be vegan!

Sieht sich von der AFD angegriffen: Deutsches Tierschutzbüro.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Quelle: (c) Deutsches Tierschutzbüro

Berlin/Köln. Die AfD greift in einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung Nordrhein-Westfalens das Deutsche Tierschutzbüro an und fordert mit haltlosen Vorwürfen den Entzug der Gemeinnützigkeit und des Verbandsklagerechts der Tierrechtsorganisation. Die Anfrage nimmt Bezug auf die allgemeine Kampagnenarbeit für mehr Tierrechte des Vereins. Dabei kritisiert und hinterfragt die Partei die Projekte des Deutschen Tierschutzbüros, die sich gegen Massentierhaltung und die Ausbeutung von Tieren richten. Weiterlesen

PETA siegt gegen Deutsche Frühstücksei

 

Oberlandesgericht Hamburg hebt Verbotsurteil des Landgerichts Hamburg auf: Undercover-Aufnahmen dürfen wieder gezeigt werden

Be vegan!

Dr. Edmund Haferbeck, Leiter der Rechts- und Wissenschaftsabteilung von PETA.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Fotocredit:  © PETA

Hamburg / Stuttgart – Im letzten Jahr veröffentlichte PETA zugespielte Bilder aus Legehennenanlagen der Erzeugergemeinschaft Deutsche Frühstücksei GmbH & Co KG. Sie zeigen teilweise gefiederlose, in Käfigen zusammengepferchte Hühner. Auf Antrag des Konzerns verbot das Landgericht Hamburg damals die Verbreitung der Videos und Fotos per einstweiliger Verfügung. Die Tierrechtsorganisation erstritt nun vor dem Oberlandesgericht Hamburg, dass die Aufnahmen wieder gezeigt werden dürfen (Az.: 7 U 75/18 OLG Hamburg). Weiterlesen