Internationaler Tag des Versuchstieres am 24. April – Was Verbraucher tun können

Be vegan!

Maus im Tierversuch.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Fotocredit: (c) Deutscher Tierschutzbund

Anlässlich des Internationalen Tags des Versuchstieres am 24. April erneuert der Deutsche Tierschutzbund seine Forderung nach einer Gesamtstrategie zum Ausstieg aus Tierversuchen. Während die Politik bislang untätig bleibt, fühlen sich viele Menschen angesichts von fast drei Millionen Tieren, die in Deutschland pro Jahr in Versuchen „verbraucht“ werden, machtlos. Der Deutsche Tierschutzbund gibt Tierfreunden Tipps an die Hand, wie sie selbst Einfluss nehmen können – auch wenn die Möglichkeiten begrenzt sind. Weiterlesen

Baden-Württemberg: Tag zur Abschaffung von Tierversuchen

Ministerin Theresia Bauer erhält Kaninchenpatenschaft und offenen Brief vom Verein Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V.

Be vegan!

Urkunde: Kaninchen-Patenschaft für die Ministerin Theresia Bauer.                                                                          Quelle (c) Menschen für Tierrechte BW

Stuttgart – Baden-Württemberg führt erneut die Negativ-Rangliste für Tierversuche an. In der Woche um den 24. April wird weltweit auf das Leid der Tiere in den Laboren aufmerksam gemacht. Der Verein Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V. schenkt der Landesministerin für Wissenschaft und Forschung, Theresia Bauer, zu diesem Anlass eine einjährige Patenschaft für die Kaninchendame Joy, die aus einem Tierversuchslabor stammt und nun ihr restliches Leben auf dem Erdlingshof verbringen darf. Weiterlesen

Der Osterhase ist kein Kuscheltier: TASSO e.V. rät davon ab, unüberlegt Kaninchen anzuschaffen

Be vegan!

Man sollte Tiere nicht einfach verschenken. Immer nur in Absprache, vernünftig und überlegt.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Fotocredit: TASSO e.V. / Christina Schreier

Sulzbach/Ts. – Sie symbolisieren Ostern wie kein anderes Tier: Kaninchen. Überall sind in diesen Tagen Bilder der possierlichen Lebewesen zu sehen. Kein Wunder, schließlich ist es der Osterhase, auf den viele Kinder nun sehnlichst warten. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass gerade in dieser Zeit der Wunsch aufkommt, ein eigenes Kaninchen zu halten. Besonders Kinder wünschen sich oft einen solch kuscheligen kleinen Freund. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes Haustierregister betreibt, warnt jedoch vor unüberlegten Entscheidungen.  Weiterlesen

Erfolg nach Aufdeckung: EDEKA nimmt Wachteleier aus Betrieben mit qualvoller Tierhaltung aus dem Sortiment 

Be vegan!

Das Deutsche Tierschutzbüro freut sich über den Erfolg der Undercover-Recherche.                                                                               Quelle: (c) Deutsches Tierschutzbüro

Berlin. Nach den Enthüllungen der neuesten Undercover-Recherche des Deutschen Tierschutzbüros, die die qualvolle Käfighaltung von Wachteln in drei deutschen Betrieben aufgedeckt hat, reagieren der EDEKA Hafencity in Hamburg und der EDEKA Regionalverband Minden und nehmen mit sofortiger Wirkung Eier, die aus den betroffenen Betrieben stammen, aus dem Sortiment. Weiterlesen

„Herz aus Stein“ geht an Uni Ulm für Rauchversuche an Mäusen

Ärzte gegen Tierversuche verleihen Negativpreis für schlimmsten Tierversuch 2018

Be vegan!

Bildunterschrift: Dr. med. Rosmarie Lautenbacher und Dr. med. vet. Gaby Neumann bei der Preis„verleihung“.                                                                                                      Quelle: (c) Ärzte gegen Tierversuche

Von 5 zur Auswahl stehenden Tierversuchen fiel die Online-Abstimmung* auf die Zigarettenrauchversuche an der Universität Ulm als schlimmsten Tierversuch 2018. So verliehen heute Vertreter der bundesweiten Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche ihren Negativpreis „Herz aus Stein 2018“ dem Institut für Anästhesiologische Pathophysiologie und Verfahrensentwicklung der Universität Ulm. Weiterlesen

Klöckner ignoriert Staatsziel Tierschutz

Be vegan!

Verbände im „Bündnis für Tierschutzpolitik“.                                                                                              Quelle: (c) Albert Schweitzer Stiftung

Das Bündnis für Tierschutzpolitik zieht Bilanz nach einem Jahr Landwirtschaftspolitik mit Julia Klöckner: Trotz großer Versprechungen hat sich an vielen Missständen in der Tierhaltung so gut wie nichts geändert.  Weiterlesen

Große Hoffnung auf Alzheimer-Medikament zerschlagen

Ergebnisse aus Tierversuchen nicht in Patienten bestätigt

Be vegan!

Ergebnisse aus tierquälerischen Tierversuchen sind nicht 1:1 auf den Menschen übertragbar. Außerdem gibt es zuverlässige Alternativen.                                                                                                                                                                                                                                                                      Quelle: (c) Ärzte gegen Tierversuche

Aducanumab ist seit vielen Jahren ein Prestige-Produkt der Firma Biogen und galt als großer Hoffnungsträger für die Behandlung der Alzheimer-Erkrankung. Nach Jahren der Lobpreisungen wurden nun zwei globale Phase 3-Studien an Patienten abgebrochen – aufgrund mangelnder Erfolgsaussichten.  Weiterlesen

Einzigartige Drohnen-Aufnahmen zeigen hautnah die Situation auf Deutschlands letzter Nerzfarm in Rahden (NRW)

Be vegan!

Deutschland im Jahr 2019: Nerzfarm.                                                                                                                                                                                                                                       Fotocredit: (c) Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Berlin/Rahden. Dem Deutschen Tierschutzbüro liegt außergewöhnliches und einzigartiges Bildmaterial aus der letzten deutschen Nerzfarm in Rahden, Nordrhein-Westfalen vor. Erstmalig filmte eine Drohne über und innerhalb der Anlage und erstellte dabei Videomaterial von außerordentlicher Qualität, das die Lebensumstände der dort gehaltenen Nerze zeigt. Weiterlesen

Hundewelpen: Augen auf beim Kauf!

Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. warnt zum „Tag der Welpen“ vor illegalem Welpenhandel

Be vegan!

TASSO warnt vor illegalem Welpenhandel.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Logo: (c) TASSO

Sulzbach/Ts. – Die Entscheidung ist gefallen. Nach gründlichen Überlegungen hat die Familie beschlossen, dass sie einen Welpen aufnehmen will. Das Einzige, das noch nicht klar ist, ist die Antwort auf die Frage: Woher kommt das Tier? Die Suche beginnt – wie heutzutage nahezu jede Suche – im Internet. Das Wort „Welpe“ und die gewünschte Hunderasse werden in die Suchmaschine eingegeben und sofort erscheinen zahlreiche Treffer.  Weiterlesen

Orcas aus „Walgefängnis“ befreien: Kate Mara und Mark Ruffalo schließen sich PETA-USA-Forderung an Präsident Putin an

Be vegan!

PETA setzt sich als global tätige Tierrechts-Organisation auch für russische Orcas und Belugawale ein.                                                                                                                                                                                                                                       Logo: (c) PETA

Moskau / Stuttgart – Eine ganze Reihe von Prominenten und PETA-USA-Unterstützern unterzeichnete am Wochenende ein Schreiben des Earth Island Institute an den russischen Präsidenten Vladimir Putin. Er wird darin aufgefordert, für die Freilassung von über 80 Walen zu sorgen, die derzeit in der Srednyaya-Bucht festgehalten werden.  Weiterlesen