Buch von Daniela Friedl: „Schnelle vegane Küche – sojafrei & einfach“

Go vegan!

Ganz leckeres Essen und toll fotografiert.                                                                 Quelle: (c) Freya Verlag

„Vegan kochen ohne „Schnick-Schnack“ lautet die Devise der Autorin Daniela Friedl. Ich fand diese Aussage irgendwie mutig, gerne möchte man in der Küche – gerade da – doch auch Mal ein wenig „Schnick-Schnack“. Wie das nun genau gemeint ist, weiß ich nicht. Das Kochbuch jedenfalls hat alle Zutaten, die man sich so wünscht und es gefällt mir ausgesprochen gut. Die Rezepte sind abwechslungsreich, gesund und gehen, meistens, richtig schnell. Alle Rezepte sind sojafrei.

Äußerst appettitlich

30 Minuten für ein Gericht klingen zuerst nicht schnell – wenn davon jedoch 20 Minuten Backzeit abgehen, passt es doch wieder zum Buchtitel: „Schnelle vegane Küche“ – kann man doch in der Zwischenzeit die Blumen gießen oder die E-Mails beantworten – oder nach anderen Rezepten in diesem Buch stöbern. Jene kommen auf den dezent verschieden-farblich unterlegten Seiten und mit den detailgroß abgebildeten fertigen Köstlichkeiten sehr ansprechend daher. Äußerst appetitlich.

So what?

Ob das – wenn man selber Hand anlegt – jedesmal auch so aussieht? Ich hege da, zumindest was meine eigenen Kochkünste angeht, so meine Zweifel. Es soll ja nun auch noch immer schnell gehen. Da ist konzentriertes Arbeiten gar nicht so einfach und doch sollen die Details stimmen. Aber: Der Weg ist das Ziel und man sieht sehr schön, wohin die Reise gehen kann. So what? (Üben).

Erbsen puhlen

Wenn es die Ausnahme bleibt, dürfen die Ananasstückchen und die weißen Bohnen auch Mal aus der Dose kommen und der Mais und die Kichererbsen aus dem Glas und die Erbsen aus der Tiefkühltruhe. Wobei, eine Bekannte von mir, sagte mir Mal: Erbsen gebe es auch auf dem Markt, ganz frisch, man müsse sich halt nur hinsetzen und sie puhlen. Ich verstehe sie ja, aber manchmal muss es (leider) wirklich schnell gehen und dazu passt Erbsen puhlen nicht. „Ich denk drüber nach.“

„Fast Food“

Daniela Friedl zeigt uns schnelle Gerichte (sie selber spricht in ihrem Buch sogar von „Fast Food“), die mit hochwertigen Lebensmitteln zubereitet werden. Sie kokettiert dabei etwas mit dem Begriff „Fast Food“. Der Eindruck von „Fast Food“ will sich bei mir aber gar nicht einstellen. Wahrscheinlich ist es das was sie meint, wenn sie schreibt: „Fast Food, besser als sein Ruf“. Viel besser. In diesem Buch.

Sojafrei

Und: alles frei von Soja. Es gibt ein kurze allgemeine Einführung, zusammen mit Informationen zur Sojabohne und warum man auch gerne auf Soja im Speiseplan verzichten kann.

Die Kapitel:

  • Flotte Aufstriche (z.B. Zack auf die Bohne)
  • Dreierlei Pest Pronto (z.B. Veganer Streukäse)
  • Spontane Süppchen (z.B. Herbstliche Maronischaumsuppe)
  • Hurtige Häppchen (z.B. Zigarren mit Bohnencreme)
  • Salat-Ideen für Kurzentschlossene (z.B. Waldorfsalat)
  • Schnelle Gerichte für den großen Hunger (z.B. Mangoldtaschen)
  • Süßes für ungeduldige Nachkatzen (z.B. Hanf-Zimt Waffeln)

Beschlossen wird das Ganze mit einem kurzen Überblick „Warum vegan?“. Die Autorin, Daniela Friedl, lebt selbst seit ihrer Kindheit vegetarisch und seit ein paar Jahren vegan.

Go vegan!

Quelle: (c) Freya Verlag

„Schnelle vegane Küche –
sojafrei & einfach“

ISBN Nr.: 978-3-99025-115-7
Erschienen: 01.2014
Format: 17 x 22 cm
136 Seiten
Autor: Friedl, Daniela
Preis: 14,90 Euro

z.B. direkt beim Freya Verlag