Circus Krone in Husum: PETA übt Kritik an der Stadtverwaltung wegen Gastspielgenehmigung

Be vegan!

Zirkus: kein Ort für Tiere.                                                                                             Fotocredit: (c) v-p

Husum / Stuttgart – Seit Samstag gastiert Circus Krone in Husum. PETA Deutschland e.V. übt scharfe Kritik an der Stadtverwaltung für die Erteilung der Gastspielgenehmigung, denn der Münchner Zirkusbetrieb hat fortlaufend zahlreiche amtlich festgestellte Tierschutzverstöße begangen.

Mehrere Veterinärbehörden und Staatsanwaltschaften stellten wiederholt gravierende Missstände bei der Tierhaltung fest, die die Tierrechtsorganisation im Originalwortlaut auf ihrer Internetseite veröffentlicht hat. Darin ist beispielsweise von „erheblichen Leiden“ der Pferde die Rede, bei den Elefanten wurden „deutliche Haltungsmängel und Verhaltensstörungen“ nachgewiesen. PETA fordert die Stadtverwaltung auf, künftig keine Zirkusbetriebe mehr zuzulassen, die bei den Behörden wegen Tierquälerei aktenkundig geworden sind. Darüber hinaus bittet die Tierrechtsorganisation in einem aktuellen Schreiben die Fraktionen des Husumer Stadtrates, ein parteiübergreifendes kommunales Wildtierverbot für Zirkusbetriebe zu initiieren. Vorbild dafür sind Städte wie Köln, Potsdam oder Erlangen.

„Notorischer Tierqualzirkus“

„Die Liste der Missstände bei Circus Krone wird jedes Jahr länger“, so Peter Höffken, Fachreferent für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei PETA Deutschland e.V. „Aus Tierschutzsicht ist es unerträglich, dass der Zirkusbetrieb eine Gastspielgenehmigung erhalten hat.“

Bereits im Jahr 2010 sah das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg die Äußerung, dass Circus Krone ein „notorischer Tierqualzirkus“ sei, als zulässig an.

PETA fordert ein grundsätzliches Verbot von Tieren im Zirkus, denn die Unterbringung in kleinen Gehegen, die ständigen Transporte sowie die von Gewalt und Zwang geprägte Dressur führen zu Verhaltensstörungen, Krankheiten und oftmals zu einem frühen Tod. Bezüglich exotischer Wildtierarten wie Elefanten, Tiger oder Affen spricht sich auch die Bundestierärztekammer sowie der Bundesrat für ein Verbot aus, ebenso wie die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland. Einer aktuellen repräsentativen FORSA-Umfrage vom Mai 2014 zufolge vertreten 82 % der Deutschen die Auffassung, dass Wildtiere nicht artgerecht im Zirkus gehalten werden können. 18 europäische Länder wie beispielsweise Belgien, Österreich und Griechenland haben bereits bestimmte oder alle Tierarten im Zirkus verboten. PETA übt in dem Zusammenhang scharfe Kritik an der CDU/CSU-Fraktion, die als einzige Partei im Bundestag ihre Zustimmung zu einem Wildtierverbot verweigert.

 

Quelle: PETA


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.