Deutscher Großbetrieb entsorgt Mastküken lebendig im Müll

 

Neue Undercover-Recherche von Animal Equality deckt schockierende Tierquälerei in niedersächsischem Hähnchenmastbetrieb auf

Be vegan!

Verstorbens Küken – Recherchefoto aus einem Masthähnchenbetrieb in Niedersachsen.                                                                                                                                                                                                                                                                                 Fotocredit: (c) Animal Equality Germany

Berlin –  Undercover-Ermittler filmten im Frühjahr 2017 in einem niedersächsischen Mastbetrieb wie Küken mit einer Schaufel geschlagen und lebendig entsorgt werden. Animal Equality hat Anzeige gegen den Betrieb erstattet. Die verdeckten Aufnahmen dokumentieren über mehrere Tage hinweg erschreckende Szenen. Zu sehen ist zum Beispiel eine Person, die auf ein Küken tritt, vermutlich, um es zu töten.

Wiederholt werden noch lebende Tiere in Schubkarren und Mülleimer geworfen, wo sie unter ihren toten Artgenossen erdrückt werden oder ersticken. Eine weitere gefilmte Person schlägt mehrfach brutal mit einer Schaufel auf ein Tier ein, bevor sie es – noch immer lebendig – entsorgt. Die Ermittler fanden das Küken Stunden später schwer verletzt im Müllcontainer.

Das Küken hatte ein gebrochenes Bein und sein Flügel war so schwer verletzt, dass der Knochen herausragte. Vermutlich haben die Schläge mit der Schaufel das Tier so zugerichtet“, berichtet Ria Rehberg, Ko-Vorsitzende von Animal Equality. „In diesem Zustand ist es zum Sterben auf den toten Körpern seiner Artgenossen zurückgelassen worden. Diese Grausamkeit gegenüber einem so verletzlichen Lebewesen ist schockierend.

224.000 Hühner hält der niedersächsische Großbetrieb pro Mastdurchgang. Der Fall zeigt: Wer Hühnerfleisch kauft, kann sich auch hierzulande nicht darauf verlassen, dass die Betriebe geltende Tierschutzvorschriften einhalten. Auch, weil die Kontrollen zu oft versagen”, so Ria Rehberg. Die Anzeige von Animal Equality richtet sich gegen den Hähnchenmastbetrieb sowie gegen das zuständige Veterinäramt.

Eine öffentliche Petition fordert vom niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, dass die Verantwortlichen für dieses Tierleid zur Rechenschaft gezogen werden. Am 03. Mai berichtete stern TV von den Ergebnissen der Undercover-Recherche.

Zum Recherche-Video >>

 

 

 

 

 

 

Quelle: animal equality

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.