Europawahl – diese Parteien wollen ein Ende der Käfighaltung von Tieren in der Landwirtschaft 

Be vegan!

Das Deutsche Tierschutzbüro und andere Organisationen haben bei den Parteien nach deren Haltung zum Ausstieg aus der Käfighaltung von Tieren in der Landwirtschaft nachgefragt.                                                                                                                                                                                                                   Quelle: (c) Deutsches Tierschutzbüro

Tierschutzinteressierte Menschen bekommen jetzt Entscheidungshilfe für die Europawahl am Sonntag. Die Tierschutzorganisationen Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Animal Equality Germany e.V., PROVIEH e.V., Deutsches Tierschutzbüro e.V., Vier Pfoten Deutschland und Compassion in World Farming haben bei deutschen Parteien nachgefragt, ob sie für einen Ausstieg aus der Käfighaltung in der EU-Landwirtschaft eintreten und die Europäische Bürgerinitiative „End the Cage Age“ unterstützen.

Landwirtschaftlich gehaltene Tiere in Käfigen erfahren unendliches Leid, da ihre Bewegungsfreiheit massiv eingeschränkt ist und beinahe alle natürlichen Verhaltensweisen unterdrückt werden. Dennoch fristen in der EU jährlich weit über 300 Millionen Hennen, Kaninchen, Mutterschweine, Gänse, Enten und Wachteln ihr Dasein ganz oder teilweise in Käfigen. In Deutschland betrifft dies fast neun Millionen Tiere.

Eine Million Stimmen erforderlich

Den Bürger*innen Europas – und insbesondere den Deutschen – liegt das Wohl der Tiere am Herzen. EU-weit haben bereits mehr als 930.000 Menschen die Europäische Bürgerinitiative „End the Cage Age“ unterschrieben und ein Drittel dieser Unterschriften – 300.000 – kommt aus Deutschland. Die Initiative ist erfolgreich, wenn bis Fristablauf am 11. September 2019 mindestens eine Million gültige Stimmen abgegeben werden.

Gerade jetzt vor der Europawahl ist es den Tierschutzorganisationen wichtig, ihre Unterstützer*innen darüber zu informieren, welche Parteien die Europäische Bürgerinitiative unterstützen und damit für ein Ende der Käfighaltung eintreten. Denn es wird vor allem auch an der Zusammensetzung des künftigen EU-Parlaments und der künftigen EU-Kommission liegen, ob und wie die Ziele der Initiative umgesetzt werden.

Folgende Parteien setzen sich für den Ausstieg aus der Käfighaltung ein und unterstützen auch die Unterschriftensammlung:

• DIE LINKE
• BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 
• ÖDP
• PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ

Die SPD ist der „Meinung, dass Käfighaltung keine tiergerechte Haltungsform ist, hat sich jedoch nicht konkret für ein Verbot der Käfighaltung in der Landwirtschaft ausgesprochen. Die Freien Wähler haben „hierzu auf europäischer Ebene bislang keine Position.“

FDP und CDU/CSU blieben die Antwort auf die Anfrage schuldig.

Starke Tendenz zu mehr Tierschutz in der Bevölkerung

Kathleen Frech, Koordinatorin der Europäischen Bürgerinitiative „End the Cage Age“ in Deutschland sagt: „Die Unterstützung der europäischen Bevölkerung für unsere Bürgerinitiative ist überwältigend und jeden Tag kommen zahlreiche neue Unterschriften hinzu. Die Menschen wollen einfach nicht, dass die Tiere in Käfigen gehalten werden. Die Käfighaltung hat ihre soziale Akzeptanz verloren und mit dieser Tatsache werden sich EU-Parlament und Kommission auseinandersetzen müssen“.

Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros, fügt hinzu: „Käfighaltung ist unweigerlich mit tierquälerei verbunden und kein Tier sollte sein Leben in Käfigen fristen müssen! Da dies jedoch europa- und weltweit immer noch traurige Realität ist, muss die Politik endlich handeln und Käfighaltung komplett verbieten.“

Weitere Informationen zur Europäischen Bürgerinitiative „End the Cage Age“ finden Sie hier: www.endthecageage.eu

Auf https://eci.endthecageage.eu/ können Sie Ihre Stimme für ein Ende der Käfighaltung geben.

Quelle: Deutsches Tierschutzbüro