Galeria Kaufhof beendet Verkauf von Stopfleber

Go vegan!

„Qual-Produkt“: Stopfleber. Galeria Kaufhof stellt den Verkauf in diesem Jahr ein.                           Foto: (c) v-p.de

Keine Qualpastete mehr bei Galeria Kaufhof ab 2015. Dies teilte das Unternehmen dem Landesverband MENSCHEN FÜR TIERRECHTE – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V. schriftlich mit. „Auf Stopfleberprodukte werden wir in Zukunft verzichten. Restbestände werden noch bis Ende des Jahres abverkauft“, so der genaue Wortlaut vom 23. Dezember 2014.

Der Verein hatte sich in der Vorweihnachtszeit an das Unternehmen gewandt  und darum gebeten, die Qualpastete, die auch in der Stuttgarter Filiale verkauft wurde, aus dem Sortiment zu streichen. „Stopfleber ist die kranke Leber eines gequälten Vogels und keine Delikatesse“, so Marie-Luise Strewe, Vorsitzende des Vereins MENSCHEN FÜR TIERRECHTE – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V. „Galeria Kaufhof hat verstanden, dass man mit Stopfleber mehr Kunden verschreckt als anlockt“, so die Vorsitzende des Landesverbands.

Zwangsfütterung über einen langen Zeitraum

Für die Produktion von Foie gras, werden Gänse und Enten 10 – 12 Wochen lang mehrmals täglich zwangsgefüttert. Hierbei wird ihnen ein Rohr in den Rachen gestoßen und sie werden mit einem Getreidebreigemisch gestopft, bis ihre Leber auf das Sechs- bis Zehnfache ihrer normalen Größe angeschwollen ist. Die Folgen des Stopfens sind Atemnot, innere Blutungen, Knochenbrüche. Viele Vögel sterben, bevor sie geschlachtet werden. Millionen weiblicher Küken werden direkt nach dem Schlüpfen am Fließband aussortiert und im Schredder zermust, da bis auf wenige Ausnahmen nur die Leber der Erpel verkauft werden darf.

Diese grausame Praxis ist in Deutschland verboten, daher wird die Qualpastete überwiegend aus Frankreich, Ungarn und Spanien importiert.

Der Landesverband hat auch Feinkost Böhm in Stuttgart aufgefordert, Stopfleber aus dem Sortiment zu streichen. Eine Antwort steht noch aus.

http://www.tierrechte-bw.de/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.