vegetarisch: Gary Player, Pionier-Geist des Golfsports

Golf-Legende Gary Player (2011)

Golfpionier Gary Player

Gary Player bei der 52. Teilnahme an den Golfmasters: Rekord

Gary Player ist einer der erfolgreichsten Golfspieler und als solcher einer der größten Spieler in der Geschichte des Golfes. Der Südafrikaner wurde 1974 in die World Golf Hall of Fame, die Ruhmeshalle des Golfsports, aufgenommen. Über Jahrzehnte hat er sich als „Golf-Professionel“ mit Hantel- und Gewichtetraining fit gehalten. Damit zählte er in der damaligen Zeit zur absoluten Ausnahme. Player sieht darin einen ganz wichtigen Teil seines Erfolges. Schon frühzeitig hat er mit Black Knight International sein eigenes Unternehmen aufgebaut und er ist einer der weltweit bekanntesten und begehrtesten Golfplatz Designer. Außerdem hat sich der heute 72-Jährige als Pferdezüchter einen Namen gemacht. Gary Player unterstützt die Ausbildung von Kindern aus armen Bevölkerungsteilen in aller Welt über die „Player Foundation“. Vor zehn Jahren hat er damit begonnen, sich allmählich vegetarisch zu ernähren.

Simply the best from the bunker

Der weltweit beste Bunker-Spieler

Was bedeutet Ihnen Golf?
Golf macht seit nunmehr über 60 Jahren den größten Teil meines Lebens aus. Ich liebe dieses Spiel, den Wettkampf, die Freundschaften, die entstanden sind. Golfplätze gestalten ist wunderbar und es macht mich auch ein bisschen stolz, dass ich Golf international nach vorne bringen konnte. Golf hat mir ein Leben ermöglicht, von dem ich nicht gewagt hätte zu träumen. Ich habe eine phantastische Familie, mit der zusammen ich viel Geld für die Player Foundation gesammelt habe, womit wir vielen Kindern auf dieser Welt zu einem besseren Leben verhelfen.

Sie verkörpern den Pionier-Geist des Golfspiels, wie haben Sie Ihre Turnier-Zeit als Berufsspieler erlebt?
Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, ob ich tatsächlich so etwas wie den Pioniergeist vom Golf verkörpere, aber ich war beseelt von dem Spiel und bin es noch. Ich hatte ein großartiges Leben, ich habe als Golfer und später auch als Golfplatz Designer die ganze Welt gesehen. Dabei bin ich so vielen einzigartigen Menschen begegnet und habe so viele verschiedene Kulturen kenngelernt – ich habe auf diese Weise sehr viel über unsere Welt gelernt.

Pferdefreund

„there is something about the outside of a horse, thats good for the inside of man“

Ich habe gehört, dass Sie sich vegetarisch ernähren. Seit wann und warum?

Ich habe vor zehn Jahren angefangen, mit damals gelegentlich noch etwas Fisch, meine Ernährung, hin zur vegetarischen Ernährung umzustellen. Für mich spielte dabei die Gesundheit eine wesentliche Rolle. Ich habe viel Zeit mit Literatur zum Thema Ernährung verbracht und viel darüber gelesen, wie das, was wir essen auf unseren Körper wirkt. Es ist sagenhaft, was es heute an wissenschaftlichen Erkenntnissen zu einer gesunden Ernährung gibt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass tierische Fette, Milchprodukte und allgemein „raffinierte“ Nahrungsmittel, schlecht für die Gesundheit sind. Seit ich mich vegetarisch ernähre, fühle ich mich phantastisch und meine Fitness hat sich insgesamt unglaublich verbessert. Ernährung, Gesundheit und Fitness haben auch für meinen Erfolg immer eine große Rolle gespielt. Ich habe immer darauf geachtet, was ich esse.

Ernähren sich die anderen Mitglieder in Ihrer Familie ähnlich?
Einige ja, andere nicht. Das entscheidet jeder für sich, ich würde das nie jemandem vorschreiben wollen, was er essen darf und was nicht. Ich bin andererseits auch nicht zurückhaltend und sage schon das, was ich über das, was sie essen, denke. Dabei hoffe ich natürlich sehr, dass auch andere Menschen von meinem Wissen profitieren können.

Hatten Sie oft Probleme, im Clubhaus etwas zu essen zu bekommen?
Manchmal, aber wirklich nicht sehr oft. Salate und Früchte gibt es immer.

Wie ist das zu Hause, kochen Sie da selber?
Ja, meistens kochen meine Frau und ich zusammen. Wir mögen das sehr und wir     experimentieren dabei auch gerne. Wir haben schon sehr interessante Gerichte kreiert und wir haben dabei immer sehr viel Spaß.

Was essen Sie denn am Liebsten?
Ich esse viele Nüsse, Früchte, grünes Gemüse, Avocados und Vollkornbrot.  Gutes Wasser ist mir sehr, sehr wichtig. Ich esse überhaupt keinen Zucker und auch nichts, wo raffinierter Zucker enthalten ist und ich nehme auch keine Milchprodukte zu mir.

Was ist Ihr persönlicher Eindruck über die Entwicklung von Golf und vom Golf-Business?
Das Spiel selber hat sich ja nicht grundsätzlich verändert, das Business schon. Der größte Unterschied ist, dass die Spieler heutzutage viel mehr Geld erspielen können. Mein Sohn hat das Mal durchgerechnet: Ein Spieler, der in einer Saison bei 25 PGA Turnieren den „Cut“ schafft, also in die Endrunde kommt, der verdient gut 1 Million Dollar. Das ist eine Menge Geld, das man gewinnen kann, ohne dass man dafür ein einziges Turnier gewinnen muss. Für mich war Golf immer eine Leidenschaft. Ich liebe dieses Spiel und gegen die größten Spieler anzutreten, das war eine unglaubliche Erfahrung für mich. Da waren: Jack Nicklaus, Arnold Palmer, Ben Hogan, Lee Trevino, Bob Charles, um nur einige der Großen zu nennen. Ich glaube, die Spieler haben heute immer noch sehr viel Leidenschaft.

Golfplatz Design at its best

Gary Player ist auch ein außerordentlich erfolgreicher Golf Course Designer

Ökologie findet sich mehr und mehr in allen Lebensbereichen, wie spiegelt sich das in den von Ihnen entworfenen Golfplätzen wieder?
Wir gestalten unsere Golfplätze seit 30 Jahren so ökologisch, wie es nur geht und wir bemühen uns wirklich, dass jeder Kurs in der Bauphase und erst recht danach, so wenig wie möglich die Umwelt belastet. So legen wir sehr großen Wert darauf, möglichst wenig Wasser zur Bewässerung zu verwenden, wir haben die Verwendung von Pestiziden und Düngern stark reduziert. Wir pflanzen bevorzugt heimische Gräser und Pflanzen und nutzen, so weit es möglich ist, organische Materialien. Golfplätze sollen das Land verbessern, nicht ihm schaden.

Welchen Golfplatz spielen Sie am Liebsten?
Das ist schwer zu sagen, es gibt doch eine ganze Reihe traumhafter Plätze, auf denen ich sehr gerne Spiele: Augusta National, Turnberry, Cypress Point, The Links in Fancourt und Saadiyat Beach in Abu Dhabi, das sind einige, die mir sofort einfallen.

Gary Player ist eine Golflegende

Lebenslanges Training und gesund essen: Gary Players Erfolgsrezept

Sie sind mit Ihren 72 Jahren körperlich immer noch extrem fit. Sie waren immer athletisch – damals waren Sie damit eine Ausnahme, wie hat sich das geändert?

Mein Bruder, Dr. Ian Player, erklärte mich früh die Vorteile von Fitnesstraining. Da war ich noch ein kleiner Junge. Er erzählte mir, dass ich egal was ich auch machen werde, immer physisch fit sein müsste. Daran habe ich mein ganzes Leben lang gedacht.
Als ich anfing, professionell Golf zu spielen, war ich so ziemlich der einzige Spieler, der sich auf die Fitness konzentrierte. Die Leute haben sich damals über mich lustig gemacht. Die Spieler zu meiner Zeit verschwendeten keinen Gedanken daran, dass physische Fitness wesentliche Voraussetzung für den Erfolg auf dem „Course“ war. Ich dachte genau anders herum. Heute achten „Pros“ vielmehr auf ihre körperliche Fitness. Wir wissen alle, wie Tiger Woods aussieht und er ist das beste Beispiel, welche Rolle die körperliche Form für den Erfolg spielt. Man braucht sich nur einige jüngere Spieler ansehen, etwa: Dustin Johnson, Camilo Villegas oder Paul Casey. Es ist jedem sofort ersichtlich, dass diese Spieler sehr viel Aufmerksamkeit auf ihren Körper verwenden. Das wird wunder wirken, sowohl auf ihre Karriere, als auch auf ihr Leben jenseits des Platzes.

Wie halten Sie sich fit?
Ich trainiere jeden Tag. Wenn ich in Süd-Afrika auf meiner Farm bin stehe ich sehr früh auf und laufe zusammen mit meinen Hunden die Berge rauf. Wenn ich auf Reisen bin, gehe ich nur in Hotels, die auch ein vernünftiges „Gym“ haben. Üblicherweise trainiere ich mit „Dumbbells“ und gehe anschließend in die „Tretmühle“. Ich bringe es auf 4-5 Mal in der Woche und komme dabei auch weit mehr als 1.000 „crunches“ mit sehr schweren Gewichten auf meiner Brust.

Gary Player zum runden Geburtstag: 70 Jahre

Topfit mit 70+: Happy Birthday.

Welchen konkreten Nutzen hat das alles für Sie?
Die Nutzen sind ganz unglaublich. Ich habe sehr viel Energie, ich fühle mich großartig und bin mental voll da. Ich habe schon immer Fitnesstraining gemacht und hatte während meiner ganzen Karriere eine top Figur, auch heute noch. Aufgrund meiner Fitness, habe ich viele Turniere gewonnen.  Allein das Wissen über meine Kondition, das ich eben nicht müde werde, wie fordernd die Endrunde eines Turniers auch sein mag, hat mir unheimlich geholfen.

Welche Vorteile gibt Ihnen Ihre Fitness in der Rolle als erfolgreicher Geschäftsmann?
Die sind auch immens. Aufgrund meiner Form und mentalen Agilität, bin ich überhaupt erst in der Lage, meine vielen Termine und Reisen zu bewältigen. Ich regeneriere schnell und leide kaum unter “Jet-Lag”. Weil mein Körper sich schnell erholt, passe ich mich auch problemlos an sich ändernde Zeitzonen an. Ich reise in Geschäftdingen um die ganze Welt und von mir wird erwartet, das ich immer up-to-date und topfit bin – in jedem „Meeting“, auf jeder Begehung und auf jeder Unternehmensveranstaltung. Das ist nur möglich, wenn ich dafür trainiere.

Sie spielen auch heute noch Senioren-Turniere, spielen Sie auch immer noch 
besser als der Platzstandard, also unter Par?
Ja. Die Plätze, auf denen ich heute spiele, sind viel länger, als die von damals. Das ist schon eine echte Herausforderung für mich, auch weil ich den Ball nicht mehr so weit schlage, wie einst. Aber mein kurzes Spiel ist immer noch exzellent und ich spiele damit immer noch einen guten „Score“. Es gibt mir immer noch einen „Kick“, wenn ich die Ergebnisse in meiner Altersklasse dominiere und auf kürzeren Plätzen, da spiele ich noch regelmäßig unter Par.

Mr. Player, vielen Dank für das Gespräch.

 

©Guido Barth
Fotocredit für alle Fotos: Archiv Gary Player Group

www.garyplayer.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.