„Bird Shooting“ abgesagt. (mit Video-Link: sterbende Taube „Sue“.)

SHARK rettet Tauben das Leben Fotocredit: © Pixel Embargo - Fotolia.com

„SHARK“ rettet das Leben von  Tauben
Fotocredit: © Pixel Embargo – Fotolia.com

„SHARK“ steht für „Showing Animal Respect & Kindness“. Das ist eine einflussreiche Non-Profit Organisation in den USA. Sie setzt sich seit Jahren äußerst engagiert u.a. für Veränderungen im Rodeosport und vielen anderen Bereichen ein. Jetzt konnte „SHARK“ einen lange nicht für möglich gehaltenen Erfolg erringen.

Die mächtige „Ducks Unlimted“, eine Organisation der Jagdlobby hat aufgrund starken öffentlichen Drucks erstmals einer seiner lokalen Sektionen nahegelegt, eine Veranstaltung abzusagen. Ein für den 20. März vorgesehener „2.000 Bird Phigeon Shoot“ ist daraufhin tatsächlich abgesagt worden. Stattdessen hat ein Tontauben-Schießen stattgefunden. Solche „Bird-Shoots“ werden traditionell immer wieder veranstaltet. Es handelt sich dabei um eine reine Sportveranstaltung. Die Vögel, Tauben, werden in Käfigen zu den jeweiligen Orten gekarrt und dort auf Kommando freigelassen. Die Schützen warten auf den Moment mit dem Gewehr im Anschlag. Sobald die Käfige geöffnet sind, flattern die Tauben in die Lüfte und das Geballer geht los. Viele Vögel werden verletzt und sind nicht sofort tot. Sie stürzen irgendwo zu Boden, wo sie verrecken.

Immer wieder, wie es auch in der nun abgesagten Veranstaltung geplant war, wird bei solchen „Shoots“ die Praxis des „phigeons“ angewendet. Den Tauben werden dabei, bevor sie freigelassen werden, lange spitze Fasanenfedern in den Rücken unter die Haut getrieben. Ein sehr schmerzhaftes und grausam-tierquälerisches Prozedere. Was das bedeutet, kannst du in einem Video sehen. Das ist ca. fünf Minuten lang und zeigt im letzten Drittel auch, wie eine verletzte Taube neben dem Kameramann auf den Waldboden stürzt und krepiert. Zum Video mit der sterbenden Taube „Sue“.

In einem Schreiben von „Ducks Unlimited“ an „SHARK“ schreibt Matt Coffey, er ist
Senior Communications Specialist bei „Ducks Unlimited“, dass sich in den vergangenen Tagen zahlreiche Mitglieder seiner Organisation im Hauptquartier über das geplante „Bird Shooting“ im Rahmen einer „DU“ Veranstaltung beklagt hätten. Daraufhin wurden von der Organisation Schritte eingeleitet, die schließlich zur Absage des Shootings geführt haben. Matt betont, dass seine Organisation hohe ethische Standards vertrete und keinesfalls dulde, dass Wildtiere oder andere Tiere willkürlich getötet würden.

Erstaunlich daran ist, das „DU“, die bereits seit 20 Jahren solche „phigeon shoots“ veranstalten, jetzt in kurzer Zeit auf den starken öffentlichen Druck reagiert hat. „SHARK“ bittet darum, dass diese Entscheidung positiv sanktioniert wird und wer möchte kann Dale Hall, dem CEO von Ducks Unlimited (DHall@ducks.org) eine freundliche Mail schicken. Wirklich freundlich, denn damit steigen die Chancen ungemein, dass solche barbarischen Veranstaltungen in Zukunft immer seltener und irgendwann vielleicht auchgar nicht mehr stattfinden.

Der Wortlaut des anlässlich dieses Erfolges veröffentlichen Schreibens von „SHARK“:

„This is an astounding turn of events; for 20 years Ducks Unlimited has been
holding these „phigeon shoots,“ where innocent pigeons have sharp pheasant tail
feathers forced into their backs, and yet within one day, and working together,
we all were able to stop this vicious shoot.

This is the power of your activism at work – everyone who called and spoke out
helped save not only 2,000 pigeons whose horrific deaths were just two days
away, but perhaps tens of thousands of pigeons in the years to come.

We also want to thank Ducks Unlimited for recognizing that this was an important
issue and taking quick action to stop this atrocity from happening again.

If you’d like to thank them for stopping the pigeon shoot, please send a polite
email to Dale Hall, CEO of Ducks Unlimited. DHall@ducks.org

In the following picture, you will see three birds that SHARK rescued at live
pigeon shoots. We know, from having held these birds, and many more like them,
that each of them is an individual living being who felt joy and suffering.

Thank you for helping us save 2,000 individual living beings just like these
three.

Kindest Regards,
Steve Hindi and Your SHARK Team“

Visit SHARK

 

Fotocredit „white dove“: © Pixel Embargo – Fotolia.com

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.