Horror auf dem Bauernhof: PETA veröffentlicht schockierendes Video zu Halloween

 

Update zu „Old MacDonald“: Youtube und Facebook sperren neuen PETA-Spot

Be vegan!

Erwachsene wollen im guten Licht erscheinen: deswegen werden oft falsche Geschichten aufgetischt.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Fotocredit: (c) PETA Deutschland

Stuttgart, 26. Oktober 2018 – Mit dem Spot „Old MacDonald“ zeigt PETA den blutigen Alltag der Tiere in der Ernährungsindustrie aus der Sicht eines Kindes. Die Videoplattform Youtube und das soziale Netzwerk Facebook verbannten das Video nun aufgrund der expliziten Bilder. Die Tierrechtsorganisation weist darauf hin, dass der Spot an keiner Stelle Gewalt verherrlicht oder zu dieser aufruft, sondern den Menschen durch künstlerisch inszenierte Bilder reales Tierleid vor Augen führt.

Hier finden Sie den unzensierten Spot „Old MacDonald“.

Original Pressemeldung zur Vorstellung des Spots:

Kooperation zwischen Tierrechtsorganisation und Filmakademie Baden-Württemberg zeigt den blutigen Alltag der Tiere in der Ernährungsindustrie

Be vegan!

The real story of Old McDonald’s Farm.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Fotocredit: (c) PETA Deutschland

Stuttgart – Der Schein trügt: Ein Mädchen entdeckt einen kleinen Bauernhof mitten in der Natur. Kühe weiden friedlich vor sich hin. Kinderstimmen singen die bekannte Melodie „Old MacDonald had a farm“. Plötzlich fallen Schüsse. Bilder von aufgeschlitzten und verstümmelten Tieren zerstören die „Idylle“, der Himmel verdunkelt sich. Neben dem beschaulichen Farmgebäude wachsen riesige, bedrohliche Schlachthäuser aus dem Boden.

 

Im Inneren einer der Anlagen wird das Mädchen Zeuge einer Szene, die man so schnell nicht vergisst. „Stoppt den Horror!“, heißt es in dem neuen PETA-Spot „Old MacDonald“, der in Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg entstanden ist. Mit dem verstörenden Film möchte die Tierrechtsorganisation zu Halloween auf die Missstände in der Ernährungsindustrie aufmerksam machen.

Glückliche Tiere auf dem Teller?

„Die Vorstellung von freilaufenden und unbeschwerten Tieren in der Landwirtschaft ist die reinste Utopie“, so Christian Coslar, Leiter der Abteilung Kreation bei PETA. „Hinter allen Produkten mit tierischen Inhaltsstoffen steckt das Leid wehrloser Lebewesen. Wir hoffen, dass wir die Menschen mit unserem Spot dazu anregen können, Mitgefühl zu zeigen und sich nicht länger der Illusion vom ‚glücklichen Tier auf dem Teller‘ hinzugeben.“

Die Filmakademie Baden-Württemberg gilt als eine der besten Filmhochschulen weltweit. Der Spot wurde in Zusammenarbeit mit PETA von Studierenden der Akademie konzipiert und umgesetzt: Verantwortlich für die Produktion war Marvin Rössler; Max Christmann führte Regie und Alex Negret übernahm die Co-Regie.

Qualen und Krankheiten

Jedes Jahr werden allein in Deutschland knapp 800 Millionen Landlebewesen getötet, hinzu kommen Milliarden von Meeresbewohnern. In der Ernährungsindustrie fristen Tiere ein kurzes und qualvolles Dasein auf engstem Raum. Darüber hinaus wird der Verzehr tierischer Produkte mit vielen Krankheiten in Verbindung gebracht, einschließlich Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs, Diabetes und Fettleibigkeit.

PETAs Motto lautet in Teilen, dass Tiere nicht dazu da sind, um gegessen zu werden. Die sogenannte landwirtschaftliche Nutztierhaltung ist immer mit Tierleid verbunden – Missstände sind systembedingt. Ständige Rechtsbrüche finden sich in allen Betrieben, ob es sich nun um kleine oder große Anlagen handelt.

Mit dem kostenlosen Veganstart-Programm der Tierrechtsorganisation gelingt der Umstieg auf eine rein pflanzliche Ernährung spielend leicht.

 

 

 

 

 

 

Quelle: PETA