Kaltstart ins neue Jahr

Anbaden 2014

Anbaden 2014

Wie zu jedem neuen Jahr geht es einmal in ein offenes Wasser: zum „Anbaden“. Das ist mehr Ritual als „Abhärtung“ und je nach Witterung von den Voraussetzungen her ganz unterschiedlich. Gestern, am 1. Januar 2014 war das Wetter traumhaft: der Himmel blau, die Sonne strahlte und die Enten vergnügten sich im ruhigen Wasser oder sonnten sich.

 

 

 

 

Anbaden 2011

Anbaden 2012

Die Voraussetzungen können aber, wie vor zwei Jahren auch, ganz andere sein. Das Bild beweist es.
Gestern hat mich mein „Anbade“ – Partner gewarnt, dass die Wassertemperatur nicht so viel höher sein würde, als in Jahren mit „richtigem“ Winter. Er hatte recht. Es war wieder bitterkalt. „Schockkalt“, das trifft es ganz gut. Wenn man das nicht geübt ist, möchte man ganz schnell wieder raus. Dennoch ist es schön – insgesamt betrachtet. Wir machen das jetzt seit ein paar Jahren und es tut immer gut. Danach zu Hause einen heißen Tee und veganen Kuchen und das neue Jahr kann wirklich beginnen. Ich grüße euch herzlichst. Go vegan!

 

 

Text: Guido Barth
Foto 1: Guido Barth

Foto 2: Jens Rosanowski


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.