Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere: Bundesregierung ignoriert Chance auf Kostenersparnis von 27 Millionen Euro

Tierschutzorganisation TASSO e.V. fordert Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen

Be vegan!

TASSO e.V. fordert eine bundesweite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere.                                                                                                                              Logo: (c) TASSO

Sulzbach/Ts.  ̶  Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. kritisiert, dass die Bundesregierung eine gesetzliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere ablehnt. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung vom 10.12.2015 auf die Anfrage der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen (Drucksache 18/6701) hervor.

Wären alle Hunde und Katzen in Deutschland registriert, würde kein Fundtier länger als ein paar Stunden im Tierheim zubringen. Der Halter wäre anhand der Eintragung in ein zentrales Tierregister wie das kostenlose von TASSO sofort zu ermitteln. Registrierung ist gelebter Tierschutz: „Derzeit beträgt die durchschnittliche Verweildauer eines Fundtieres im Tierheim zwölf Tage, bei täglichen Kosten von etwa 15 Euro pro Tier“, erklärt Philip McCreight, Leiter von TASSO, das mit 7,7 Millionen registrierten Tieren Europas größtes Haustierregister betreibt.

Erhebliche Kostenersparnis auch für Kommunen

„Wären alle Hunde und Katzen mit einem Mikrochip oder per Tätowierung gekennzeichnet und im Haustierregister von TASSO erfasst, könnten den Tierheimen Kosten in Höhe von rund 27 Millionen Euro pro Jahr erspart werden. Damit hätten auch die Kommunen erhebliche Kostenersparnisse, da sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, sich an den Fundtierkosten der Tierheime zu beteiligen“, so Philip McCreight weiter. Zudem seien bereits fast die Hälfte aller Hunde und Katzen in Deutschland bei TASSO registriert, so dass der bürokratische Aufwand bei einer bundesweiten Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht nicht übermäßig groß sei, ergänzt er. TASSO übernehme schließlich auch die Pflege der Datensätze bei Umzug des Halters, verstorbenen Tieren etc. Die Registrierung und alle zusätzlichen Services von TASSO sind für den Tierhalter kostenlos.

TASSO fordert seit Jahren die Einführung einer bundesweiten, gesetzlichen Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen: „In 22 europäischen Nachbarländern, darunter Österreich und die Schweiz, ist die Kennzeichnung und Registrierung seit einigen Jahren gesetzlich vorgeschrieben“, betont Philip McCreight. „In der Schweiz konnte dadurch sogar ein signifikanter Rückgang der Zahl der ausgesetzten Tiere festgestellt werden.“ Die Notwendigkeit eines Haustierzentralregisters spiegelt sich  ̶  heute mehr denn je  ̶  in der stetig wachsenden Anzahl von Haustieren wider. TASSO vermittelt alle 10 Minuten ein entlaufenes Tier an seine glücklichen Halter zurück. Das macht mehr als 60.000 Tiere im Jahr.

Über TASSO e.V.:

Die in Sulzbach bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes Haustierzentralregister. Mittlerweile vertrauen knapp 5,6 Millionen Menschen dem seit mehr als 30 Jahren erfolgreich arbeitenden Verein. Derzeit sind über  7,7 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle zehn Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Halter zurück, dies sind im Jahr rund 60.000. Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, SOS-Halsband-Plakette und der Suchservice sind kostenlos. Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes. TASSO arbeitet mit den meisten Tierschutzvereinen und -organisationen sowie mit nahezu allen deutschen Tierärzten zusammen und unterstützt regelmäßig Tierheime unter anderem bei kostenaufwändigen Projekten. Mit dem Online-Tierheim shelta bietet TASSO zudem Tiersuchenden eine Plattform in der virtuellen Welt. Für die Tierhalter ist TASSO ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange des Tierschutzes.

 

 

 

 

Quelle: TASSO


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.