KMPFSPRT: Punkrock Debüt-Album „Jugend Mutiert“ ab 31. Januar

"KMPFSPRT" Debüt-Album: "Jugend Mutiert"

„KMPFSPRT“ Debüt-Album: „Jugend Mutiert“

Die bereits vor ihrem ersten Longplayer Album als Ausnahmeband gehandelte Punkrock Formation „KMPFSPRT“ kommt nun mit ihrem Debüt „Jugend Mutiert“ auf eure Ohrmuscheln. Dass es hier weniger um heiße Luft geht, als um satten und präzisen Sound, zeigt sich auch daran, das „KMPFSPRT“ im Februar mit den großen „THE WILHELM SCREAM“ auf Deutschland-Tour gehen. Schönes Schmankerl:  alle KMPFSPRTler sind vegetarisch.

Was bereits die sehr erfolgreiche erste EP „Das ist doch kein Name für ’ne Band“ vermuten ließ, die vier Kölner Jungs haben Potential. „Das wird groß“, könnte man sagen. „Jugend Mutiert“ erscheint am 31. Januar und legt dafür das heiß erwartete Zeugnis ab. Seit „KMPFSPRT“ vor 18 Monaten gegründet wurde, geht die „Reise“ rasant bergauf. Neben der genannten EP hat es zahlreiche sensationelle Auftritte auf Festivals gegeben: Melt!, Reload, Mair1, Monster Bash, Greenville, Omas Teich.

Von Agenturseite wird ein Zitat von Quicksand- und Rival Schools Frontmann Walter Schreifels aus New York verbreitet : „“KMPFSPRT klingen wie eine Mischung aus Hot Water Music und Title Fight“. Nur auf deutsch, eben.“ Wenn du da eben nochmal reinhören möchtest: „Hot Water Music“ und „Titel Fight“. Fazit: ja, das kann so stehen bleiben.

Richard Meyer, David Schumann, Max Schreiber, Dennis Meyer Foto: ©Arkadius Goniwiecha

Richard Meyer, David Schumann, Max Schreiber, Dennis Meyer
Foto: ©Arkadius Goniwiecha

Gute Musiker fallen nicht vom Himmel. Die Bandmitglieder waren vor ihrer jetzigen „Union“ schon woanders musikalisch unterwegs: bei Fire In The Attic und Days In Grief. Der Gitarrist David (David Schumann) hat sich bereits als Romanautor und Model in Japan verdingt. Zusammen haben alle Bandmitglieder bisher schon gut über 1000 Shows gespielt. Diese Erfahrung spürt man sowohl in der souveränen Bühnenpräsenz als auch in den ausgereiften und auf den Punkt provokanten Texten.

„Jugend Mutiert“ erscheint am 31. Januar 2014 bei Uncle M Music. Auf CD (Digipack), LP (Gatefold, weißes Vinyl + Download-Code) und digital.

Mehr zu „KMPFSPRT“ gibt es hier. Dort gibt es über Spotify auch schon was auf die Ohren. Geht Mal hin und checked, ob das was für euch ist.

Video auf Youtube: Affengeld

KMPFSPRT auf Facebook

 

Fotos: Arkadius Goniwiecha, Artwork: KMPFSPRT-Richard Meyer

 

Shows von KMPFSPRT in der Zukunft:

31.01.14 – Köln, privat “Jugend mutiert” Releaseparty + Idle Class

06.02.14 – Koblenz, Circus Maximus + Marathonmann
20.02.14 – Neunkrichen, Stummsche Reithalle + A Wilhelm Scream

21.02.14 – Bochum, Riff + A Wilhelm Scream
22.02.14 – Hannover, Chez Heinz + A Wilhelm Scream
23.02.14 – Hamburg, Headcrash + A Wilhelm Scream
25.02.14 – Karlsruhe, Jubez + A Wilhelm Scream
27.02.14 – Wiesbaden, Schlachthof + A Wilhelm Scream
28.02.14 – Köln, MTC + A Wilhelm Scream, Astpai

15.-17.08. – Nonrod, Nonstockfestival + GWLT uva.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.