KAFKAS: Punkrock für die Freiheit von Tier und Mensch

Guido Barth trifft: Markus Kafka (Archiv, 2006)

Go vegan!

KAFKAS mit Markus Gabi Kafka als zweiter von rechts. Go vegan!         Foto: KAFKAS/Markus Kafka

Die Kafkas: das ist eine 1995 in Fulda gegründete Punkrock-
band. In ihren Texten setzt sie sich intensiv mit Tierrechten und allen dazu relevanten Erscheinungen in unserer Gesellschaft auseinander. (Links zu Terminen 2014 unter dem Interview)

Wie beurteilst Du die Entwicklung der Szenen Tierrechte und Tierschutz und wie schätzt Du die gesellschaftliche Zukunft dieser Themen ein?

Es ist noch ein weiter Weg zu einer Gesellschaft, in der kein anderes, schwächeres Lebewesen ausgebeutet und nicht seiner Freiheit beraubt wird.

Bilder von Schlachthäusern, Tierfarmen, abziehen der Haut von lebendigen Tieren, welchen Grund gibt es dafür, so etwas in die Medien zu bringen?

Ich selber bin durch solche Bilder letztlich dazu gebracht worden, dass ich kein Fleisch mehr essen wollte und auch gar nicht mehr konnte. Ich finde, dass zu viel hinter dicken Mauern und Türen geschieht. Deshalb glaube ich, es ist richtig und wichtig die Wahrheit unverblümt zu zeigen – auch wenn ich mir solche Berichte nicht mehr ansehen kann, weil es mich emotional völlig umhaut. Sicher ist eine Überstrapazierung mit diesen Bildern irgendwann auch kontraproduktiv, doch davon sind wir in unseren Medien schon noch ein ganz großes Stück weit entfernt.

Warum macht es aber Sinn die Wahrheit zu zeigen, wenn viele einfach weggucken?

Nehmen wir den Vietnamkrieg: Es wäre niemals eine solche Protestbewegung entstanden, wenn nicht die Bilder des Krieges unverklärt in die Haushalte geflattert wären. Würde es keinen Sinn machen, dann würden Regierungen und Militär nicht so viel Geld investieren, um „unpopuläre“ Kriegsbilder vor der breiten Öffentlichkeit zu verbergen.

Welche Rolle möchtet ihr mit eurer Musik spielen?

Wir möchten eine Plattform für weniger massenkompatible Themen schaffen und denen, die keine Stimme in unserer Gesellschaft haben, eine solche geben. Andererseits wollen wir auch andere motivieren, dass sie nachdenken und anfangen ein eigenständiges, individuelles Leben zu führen. Es freut uns auch sehr, wenn jemand wie z.B. Oliver Uschmann, der auch für Musikmagazine wie, „Visions“, „Galore“, etc. schreibt, sagt, dass ihn Bands wie: Randy, Propagandhi und Kafkas zu einer fleischlosen Lebensweise motiviert hätten. Bei solchen Leuten sind wir schon sehr stolz darauf, weil die selber sehr aktiv sind und sich so der Radius unserer Botschaft wirklich vergrößert.

Was haltet ihr von Tierbefreiung?

Grundsätzlich ist es schön, wenn ein unschuldiges Lebewesen die verdiente Freiheit bekommt. Um die Freiheit von möglichst allen zu erreichen, ist allerdings ein gesellschaftlicher Wandel unabdingbar. Es ist noch ein „großer Berg“ an Öffentlichkeitsarbeit zu diesem Thema notwendig. Denn leider ist es oft so, dass die Öffentlichkeit eine Tierbefreiung ganz anders wahrnimmt, als das, was sie eigentlich ist. So wird sie ganz bewusst vom „Establishment“ als eine illegale, kriminelle und paradoxerweise gegen die Freiheit gerichtete Bewegung dargestellt. Das führt sehr häufig dazu, dass die Mehrheit der Bevölkerung sich auf die Seite eben jenes „Establisments“ stellt.

Welche Organisationen unterstützt ihr?

Wir haben jahrelang regelmäßig Organisationen zu Tierrechten und Umweltschutz unterstützt. Die letzten Monate wurde allerdings für Paulas (Paula, das Schwein) private Tierfarm gespart. Ich habe ja u.a. Paula Paulinski, eine charmante Schweinedame, als Mitbewohnerin, na ja, und da ich häufiger zum Musikmachen Zeit auf den Autobahnen dieser Welt verbringe, muss ich einen Weg finden, wie es Paula und den anderen auch in dieser Zeit gut geht.

Markus, vielen Dank.

 

KAFKAS unterwegs 2014 (Webseite KAFKAS)
Webseite der KAFKAS
Discografie (Webseite KAFKAS)

Termine:

24.05.2014 Frankfurt Cafe Exzess
08.05.2014 Hamburg Molotov
20.04.2014 Essen Anyway Akustik-Elektro-Special
19.04.2014 Kassel Olof Palme Haus
11.04.2014 A-Wien Shelter
10.04.2014 A-Graz Explosiv
22.03.2014 Leising AJZ
15.03.2014 Aachen AJZ
14.03.2014 Trier Merlinger Hof
08.03.2014 Gladbeck Stilbruch
22.02.2014 Bad Kreuznach AJK
20.02.2014 Marburg Knubbel
08.02.2014 Fulda Cafe Panama
25.01.2014 Gelnhausen Lorbass
10.01.2014 Düsseldorf The Tube

 

©Guido Barth
Fotocredit: Markus Kafka/Die Kafkas


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.