Nach Beschluss der Niederlande: Tierschutzorganisation TASSO e.V. fordert Wildtierverbot im Zirkus auch in Deutschland

Go vegan!

Zirkus: in Deutschland gibt es dort immer noch Wildtiere.                                                                                                                 Fotocredit: (c) v-p

In zahlreichen europäischen Ländern, wie beispielsweise Belgien, Griechenland und Österreich besteht ein generelles Verbot, Wildtiere in Zirkussen mitzuführen. Aktuell hat die niederländische Regierung ein Verbot von Wildtieren im Zirkus beschlossen. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. nimmt dies zum Anlass, um erneut ein entsprechendes Verbot auch für Deutschland zu fordern.

„Tierschutzwidrig“

„Eine art- und verhaltensgerechte Haltung von Wildtieren ist in fahrenden Zirkusunternehmen nahezu unmöglich. Die Tiere leiden unter den häufigen Standortwechseln, zu kleinen Gehegen, oftmals nicht arttypischem Futter oder Verhaltensstörungen“, sagt Mike Ruckelshaus, Leiter Tierschutz Inland von TASSO e.V. „Selbst wenn Verstöße und die laut Tierschutzgesetz erheblichen Schmerzen,  Leiden oder Schäden des Tieres festgestellt werden, sind aufgrund fehlender Auffangstationen die Veterinärbehörden in Deutschland kaum in der Lage, tierschutzwidrig gehaltene Zirkustiere sicherzustellen. Darüber hinaus verursachen ausgebrochene Wildtiere immer wieder gefährliche Zwischenfälle.“

„Bereits 2003 und zuletzt 2011 hat der Deutsche Bundesrat ein Verbot des Mitführens von Wildtieren im Zirkus gefordert, die Bundestierärztekammer fordert seit 2010 ein entsprechendes Verbot“, erläutert Mike Ruckelshaus weiter. „Angesichts der Tatsache, dass immer mehr EU-Länder die Haltung von Wildtieren im Zirkus verbieten oder sogar bereits verboten haben und der Wildtierschutz nach dem Koalitionsvertrag von CDU und SPD verbessert werden soll, fordert TASSO die Bundesregierung auf, das Leiden der Tiere in den Zirkussen endlich zu beenden und ebenfalls ein Verbot zu erlassen.“

 

Über TASSO e.V.:

Die in Sulzbach bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes Haustierzentralregister. Mittlerweile vertrauen über fünf Millionen Menschen dem seit mehr als 30 Jahren erfolgreich arbeitenden Verein. Derzeit sind über 7,5 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle zehn Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Besitzer zurück, dies sind im Jahr mehr als 57.000. Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, SOS-Halsband-Plakette und der Suchservice sind kostenlos. Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes. TASSO arbeitet mit den meisten Tierschutzvereinen und -organisationen sowie mit nahezu allen deutschen Tierärzten zusammen und unterstützt regelmäßig Tierheime unter anderem bei kostenaufwändigen Projekten. Mit dem Online-Tierheim shelta bietet TASSO zudem Tiersuchenden eine Plattform in der virtuellen Welt. Für die Tierbesitzer ist TASSO ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange des Tierschutzes.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.