Nachhaltige Beschaffung auch für öffentliche Auftragsgeber immer wichtiger: Expertenforum am 17.04.2015 in der LWL-Klinik in Münster

Go vegan!

Wie können Lebensmittel bei öffentlichen Ausschreibungen und bei Catering-Dienstleistern nachhaltiger beschafft werden?                                                                                                                                                                                                                                                       Fotocredit: (c) v-p

Am 17. April 2015 veranstaltet a’verdis im Auftrag des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen ein hochkarätig besetztes Expertenforum zur nachhaltigen Beschaffung von Lebensmitteln und Catering-Dienstleistungen. 

Kernfrage der Veranstaltung: „Wie lassen sich neben dem Preis als zentrales Ausschrei-bungskriterium verstärkt ökolo-gische und soziale Anforde-rungen, z.B. der Einsatz von Bio-Lebensmitteln, in Leistungs-beschreibungen verankern?“

Vorträge und Diskussionen

Gastgeber Thomas Voß, Abteilungsleiter Wirtschaft, Versorgung und Technik bei der LWL-Klinik in Münster freut sich auf einen interessanten Tag mit anregenden Vorträgen und Diskussionen: „Nachhaltigkeit spielt in unseren Beschaffungsprozessen bereits heute eine große Rolle. Das gilt auch für den Einsatz von Bio-Lebensmitteln und von Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Wir möchten zukünftig aber noch weitere Schritte gehen und stehen beispielsweise vor der Frage, ob und wenn ja, wie bei dem derzeitigen Vergaberecht längerfristige Lieferbeziehungen mit regionalen Bio-Landwirten aufgebaut werden können.“

Experten aus dem ganzen Bundesgebiet

Zu dieser Frage und weiteren Themen werden Experten aus dem gesamten Bundesgebiet referieren und diskutieren. Nach der Begrüßung durch Minister Johannes Remmel zeigt Prof. Dr. Carola Strassner von der Fachhochschule Münster als Expertin für nachhaltige Ernährungssysteme auf, welche Kernelemente zu einer nachhaltigen Beschaffung gehören.

Andreas Hermann, Jurist beim renommierten Öko-Institut und Autor mehrerer Gutachten zu Umweltthemen im Rahmen der öffentlichen Beschaffung, wird über die rechtlichen Grundlagen für Umweltkriterien und Sozialstandards in der öffentlichen Beschaffung referieren.

Christina Simfeld ist Justiziarin beim Landeskrankenhaus Rheinland-Pfalz und geht auf die Aspekte des Vergaberechtes im Bereich der Gemeinschaftsverpflegung ein.

Hans-Hermann Schmid-Georg von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung berichtet von seinen Erfahrungen bei der Begleitung von Ausschreibungen und der Vergabe in Einrichtungen des Bundes.

Astrid Engel vom Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München setzt sich mit Frage auseinander, wie eine Kommune darauf hinwirken kann, das in öffentlichen Kitas, Schulen und Kantinen, aber auch auf Empfängen, Events und größeren Veranstaltungen verstärkt ökologisch erzeugte Lebensmittel zum Einsatz kommen können.

Doris Senf vom Studentenwerk Oldenburg und Thomas Voß von den LWL-Kliniken Münster und Lengerich berichten von ihren langjährigen Erfahrungen mit dem Einkauf von Lebensmitteln aus ökologischer Erzeugung, nachhaltiger Fischerei und fairem Handel.

Zielgruppe der Veranstaltung

Zielgruppe der Veranstaltung sind Vertreter öffentlicher Einrichtungen, die bereits ökologische und soziale Kriterien in ihre Ausschreibungs- und Vergabeverfahren verankert haben oder dies in Zukunft beabsichtigen sowie alle Akteure des Außer-Haus-Marktes, die sich fachlich für die Fragestellung interessieren.


Einladung/Programm/Anmeldung

 

Quelle: a’verdis

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.