Ökopolis Tiberkul: vegetarisch-vegane Gemeinschaft in Sibirien

Weit weg: Tiberkul in der Taiga Credit: (c) ODbL

Weit weg: Ökopolis Tiberkul in der Taiga   Credit: (c) Open Street Map, ODbL

Wer wollte nicht hin und wieder Mal seinem alltäglichen Leben und der Zivilisation entfliehen. Der Drang wird manchmal zwanghaft, wenn man sich zu allem auch noch dem ganzen Werbe- und Konsumterror ausgeliefert fühlt,…

…wenn man mit dem „System Mensch“ als Ausbeuter von Umwelt, Tier und Mensch überhaupt nicht mehr einverstanden ist. Und meint ,“menschsein“ müsste doch eigentlich etwas anderes bedeuten. Wäre da das Leben in einer spirituellen Gemeinschaft, etwa in der Ökopolis Tiberkul, genau das Richtige?

Die „Ökopolis Tiberkul“ liegt in Sibirien. „Niemals“, rufen da die meisten, wenn sie das hören. Sibirien gilt als einer der unwirtlichsten Regionen der Welt. Doch halt, das stimmt so nicht. Tiberkul liegt im südlichen Sibirien und dort ist das Klima durchaus lebensfreundlich. Zwar ist der Winter zwei Monate länger als in Mitteleuropa und die Temperaturen sind tief. Die „trockene“ Kälte wird aber nicht als so kalt empfunden, wie etwa die feuchte Kälte in Deutschland. Die Sommer sind entsprechend kürzer und ziemlich heiß. Es „herrscht“ das Kontinentalklima.

Die Ökopolis ist eine spirituelle Lebensgemeinschaft: naturnah, vegetarisch-vegan und von Liebe geprägt. Gegründet wurde diese Gemeinschaft 1995 von „Wissarion“. Mittlerweile leben dort einige Tausend Menschen in mehreren Dörfern. „Wissarion“ berät und inspiriert die Gemeinschaft und lebt mit seiner Familie ebenfalls dort. Seine „Lehre“ ist stark religiös geprägt, es bleibt aber, wie es auch auf der Webseite heißt, der und dem Einzelnen überlassen, inwieweit er sich damit identifiziert. Wenn dabei die Liebe angesprochen wird, geht es ja sowieso eher um etwas Universelles.

Wer nun seinem industrie-zivilisatorischen Leben eine Ende bereiten möchte, der könnte sich in Tiberkul Land und Haus kaufen. Das gibt es zusammen schon für weniger als 20.000,- Euro. Dafür gibt es ein Grundstück, dass groß genug ist, um weitgehend als Selbstversorger, zurechtzukommen. Und es gibt ein Haus aus Holz. Allerdings ist der Platz in den Hauptdörfern bereits begrenzt und es gibt für diese Orte schon eine Warteliste.

Ein ausführliches Interview mit Georg, einem der ersten Deutschen (oekopolis.info), die nach Tiberkul gezogen sind, gibt Antworten auf fast alle praktischen Fragen zum Leben in der Gemeinschaft in der (südlichen) sibirischen Taiga.

Wer den Ausstieg in Form einer solchen naturnahen Lebensweise einmal temporär ausprobieren möchte, der kann in Tiberkul Urlaub machen und dort im Gästehaus wohnen. Zuerst empfehle ich einen Besuch auf der deutschsprachigen Webseite. Dort gibt es neben allen wichtigen Kontakten (auch in Deutschland) viele Bilder und Beschreibungen, die euch schon einen guten ersten Eindruck vermitteln, zum romantischen Träumen anregen und wie ein kurzer virtueller Urlaub wirken: Ökopolis.

Andere Lebensgemeinschaften, die als Alternative zu den heute üblichen Lebensstilen dienen können:

Tollense Lebenspark / Mecklenburg: www.tollense-lebenspark.de
Ökodorf Sieben Linden / Altmark: www.siebenlinden.de
Kommune Niederkaufungen (bei Kassel): www.kommune-niederkaufungen.de
Kommunität Grimnitz e.V.: www.kommunitaet-grimnitz.de
Lebens(t)raum Gemeinschaft Jahnishausen: www.ltgj.de
Lebensgarten Steyerberg: www.lebensgarten.de
ufafabrik e.V. (Berlin): www.ufafabrik.de
ZEGG – Zentrum für experimentelle Gesellschaftsgestaltung: www.zegg.de

 

 

 

Credit (Kartenausschnitt/Beitragsbild bearbeitet):
(c) Open Street Map, Open Database License (ODbL) v1.0

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.