PETA übergibt 92.000 Unterschriften gegen das Töten männlicher Küken an Bundeskanzlerin Merkel und Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner

Versprechungen endlich in die Tat umsetzen

Be vegan!

Getötetes männliches Küken.                                                                                                                                                                                                                                                      Credit: PETA Deutschland e.V. / Karremann

Berlin / Stuttgart – Jedes Jahr werden allein in Deutschland etwa 50 Millionen männliche Küken kurz nach dem Schlupf in den Brütereien vergast, weil sie weder Eier legen noch genügend Fleisch für die Mast ansetzen. Obwohl das Töten aus rein wirtschaftlichen Interessen illegal ist, werden Verbote seit Jahren mit leeren Versprechungen, nach denen die Geschlechtererkennung im Ei in Kürze möglich wäre, verhindert.  Weiterlesen

Deutsches Tierschutzbüro zeichnet Goldschmaus mit dem „Blutigen Märchenbuch“ aus

Als Begründung gibt das Deutsche Tierschutzbüro das dreiste Verhaltens des Unternehmens im Oldenburger Schlachthof-Skandal an.

Be vegan!

Auszeichnung des Unternehmens Goldschmaus mit dem „Blutigen Märchenbuchs“.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Fotocredit: (c) Deutsches Tierschutzbüro

Berlin/Oldenburg. Das Deutsche Tierschutzbüro hat heute bei einer Protestaktion vor dem Oldenburger Schlachthof den Fleischproduzenten und Inhaber des Schlachthofs, die Böseler Goldschmaus GmbH, mit dem „Blutigen Märchenbuch“ ausgezeichnet. Die Tierrechtsorganisation begründet den Negativ-Preis mit dem dreisten und scheinheiligen Verhalten des Unternehmens im Rahmen des Skandals um den Oldenburger Schlachthof, der Ende 2018 an die Öffentlichkeit kam. Weiterlesen

Tierschützer feiern erste Katzenschutzverordnung in Baden-Württemberg

Be vegan!

Mit der Kampagne „Die Straße ist grausam. Kastration harmlos.“ macht der Deutsche Tierschutzbund auf die Wichtigkeit der Katzenkastration aufmerksam.
                                                                                                          Copyright: Deutscher Tierschutzbund e.V.

Der Gemeinderat der Gemeinde Berglen im Rems-Murr-Kreis hat im April die erste kommunale Katzenschutzverordnung in Baden-Württemberg verabschiedet. Der Landestierschutzverband Baden-Württemberg e.V. und sein Dachverband, der Deutsche Tierschutzbund e.V., begrüßen dies ausdrücklich und gratulieren dem Tierschutzverein Berglen, der maßgeblich zur Einführung der Verordnung beigetragen hat. Weiterlesen

Veganer Burger bei McDonald´s: PETA begrüßt trotz Kritik am Konzern wachsendes tierfreundliches Angebot

Be vegan!

PETA begrüßt, bei aller Kritik am Unternehmen, das vegane Angebot bei McDonald’s in Deutschland.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Logo: (c) PETA

Stuttgart – Ab Montag wird es in insgesamt 1000 deutschen McDonald´s-Filialen den ersten veganen Burger geben. Der sogenannte „Big Vegan“ kommt völlig ohne tierische Produkte wie Fleisch, Milch oder Eier aus. Sowohl PETA USA als auch PETA Deutschland protestieren seit Jahren gegen den McDonald‘s-Konzern, da dieser aufgrund der vielen tierischen Produkte in seinem Angebot für massives Tierleid sowie Umweltversch-mutzung verantwortlich ist.  Weiterlesen

Internationaler Tag des Versuchstieres am 24. April – Was Verbraucher tun können

Be vegan!

Maus im Tierversuch.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Fotocredit: (c) Deutscher Tierschutzbund

Anlässlich des Internationalen Tags des Versuchstieres am 24. April erneuert der Deutsche Tierschutzbund seine Forderung nach einer Gesamtstrategie zum Ausstieg aus Tierversuchen. Während die Politik bislang untätig bleibt, fühlen sich viele Menschen angesichts von fast drei Millionen Tieren, die in Deutschland pro Jahr in Versuchen „verbraucht“ werden, machtlos. Der Deutsche Tierschutzbund gibt Tierfreunden Tipps an die Hand, wie sie selbst Einfluss nehmen können – auch wenn die Möglichkeiten begrenzt sind. Weiterlesen

Baden-Württemberg: Tag zur Abschaffung von Tierversuchen

Ministerin Theresia Bauer erhält Kaninchenpatenschaft und offenen Brief vom Verein Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V.

Be vegan!

Urkunde: Kaninchen-Patenschaft für die Ministerin Theresia Bauer.                                                                          Quelle (c) Menschen für Tierrechte BW

Stuttgart – Baden-Württemberg führt erneut die Negativ-Rangliste für Tierversuche an. In der Woche um den 24. April wird weltweit auf das Leid der Tiere in den Laboren aufmerksam gemacht. Der Verein Menschen für Tierrechte – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V. schenkt der Landesministerin für Wissenschaft und Forschung, Theresia Bauer, zu diesem Anlass eine einjährige Patenschaft für die Kaninchendame Joy, die aus einem Tierversuchslabor stammt und nun ihr restliches Leben auf dem Erdlingshof verbringen darf. Weiterlesen

Wichtige Termine 2019

Der Bundesverband erreicht immer mehr Menschen.                                                                  Quelle Logo: (c) Menschen für Tierrechte

Eine Auswahl an Terminen für 2019, zusammengestellt von „Menschen für Tierrechte“:

Weiterlesen

Der Osterhase ist kein Kuscheltier: TASSO e.V. rät davon ab, unüberlegt Kaninchen anzuschaffen

Be vegan!

Man sollte Tiere nicht einfach verschenken. Immer nur in Absprache, vernünftig und überlegt.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Fotocredit: TASSO e.V. / Christina Schreier

Sulzbach/Ts. – Sie symbolisieren Ostern wie kein anderes Tier: Kaninchen. Überall sind in diesen Tagen Bilder der possierlichen Lebewesen zu sehen. Kein Wunder, schließlich ist es der Osterhase, auf den viele Kinder nun sehnlichst warten. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass gerade in dieser Zeit der Wunsch aufkommt, ein eigenes Kaninchen zu halten. Besonders Kinder wünschen sich oft einen solch kuscheligen kleinen Freund. Die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die Europas größtes Haustierregister betreibt, warnt jedoch vor unüberlegten Entscheidungen.  Weiterlesen

Erfolg nach Aufdeckung: EDEKA nimmt Wachteleier aus Betrieben mit qualvoller Tierhaltung aus dem Sortiment 

Be vegan!

Das Deutsche Tierschutzbüro freut sich über den Erfolg der Undercover-Recherche.                                                                               Quelle: (c) Deutsches Tierschutzbüro

Berlin. Nach den Enthüllungen der neuesten Undercover-Recherche des Deutschen Tierschutzbüros, die die qualvolle Käfighaltung von Wachteln in drei deutschen Betrieben aufgedeckt hat, reagieren der EDEKA Hafencity in Hamburg und der EDEKA Regionalverband Minden und nehmen mit sofortiger Wirkung Eier, die aus den betroffenen Betrieben stammen, aus dem Sortiment. Weiterlesen

„Herz aus Stein“ geht an Uni Ulm für Rauchversuche an Mäusen

Ärzte gegen Tierversuche verleihen Negativpreis für schlimmsten Tierversuch 2018

Be vegan!

Bildunterschrift: Dr. med. Rosmarie Lautenbacher und Dr. med. vet. Gaby Neumann bei der Preis„verleihung“.                                                                                                      Quelle: (c) Ärzte gegen Tierversuche

Von 5 zur Auswahl stehenden Tierversuchen fiel die Online-Abstimmung* auf die Zigarettenrauchversuche an der Universität Ulm als schlimmsten Tierversuch 2018. So verliehen heute Vertreter der bundesweiten Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche ihren Negativpreis „Herz aus Stein 2018“ dem Institut für Anästhesiologische Pathophysiologie und Verfahrensentwicklung der Universität Ulm. Weiterlesen