Kritik an Bayerns Vorlage zur Qualkastration

 

Be vegan! Stiftungslogo.

Die Albert Schweitzer Stiftung gehört zum „Bündnis für Tierschutzpolitik“.                                                                                                                                                                                             Logo: (c) Albert Schweitzer Stiftung

Das Bündnis für Tierschutzpolitik verurteilt den Vorstoß des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, die betäubungslose Ferkelkastration für weitere fünf Jahre zuzulassen. Die Argumente der bayerischen Staatsregierung rechtfertigen keinesfalls, das seit 2013 beschlossene Ende dieser tierquälerischen Praxis noch länger hinauszuzögern.  Weiterlesen

Veganer Extremradsportler Ben Urbanke zu seiner Spenden-Tour: “Meine Grenzen habe ich noch nicht gefunden”

 

Veganer Extremradsportler Ben Urbanke radelte für den guten Zweck zum Veganen Sommerfest am Alexanderplatz

Be vegan!

Die erfolgreiche Spenden-Tour endete zum „Veganen Sommerfest“ auf dem Berliner Alexanderplatz.                                                                                  Fotocredit: (c) ProVeg

Mit großem Applaus empfangen die Zuschauer beim Veganen Sommerfest die Gruppe der Radlerinnen und Radler, die am vergangenen Sonntag bei schönstem Wetter rund 30 Kilometer durch die Berliner Innenstadt rollten, um ihre Botschaft zu übermitteln: “Pro Gesundheit, pro Tiere, pro Umwelt, pro Gerechtigkeit, pro Genuss – I am ProVeg”. Weiterlesen

Letzter Auftritt für Circus Voyage mit Giraffen und Elefanten in Ingolstadt: PETA kritisiert tierschutzwidrige Tierhaltung und begrüßt das Wildtierverbot der Stadt

 

Be vegan!

Vernarbtes Bein: Giraffenleid bei Circus Voyage. Foto: © PETA Deutschland e.V.

Ingolstadt / Stuttgart – Der mit zahlreichen exotischen Tieren reisende Circus Voyage gastiert ab Freitag voraussichtlich zum letzten Mal in Ingolstadt. PETA erhebt wegen der mangelhaften Haltungsbedingungen der Tiere schwere Vorwürfe gegen den Zirkusbetrieb. Bereits bei einem Gastspiel in Berlin im Mai 2017 dokumentierte die Veterinärbehörde zahlreiche Tierschutzmissstände. Angesichts der gravierenden Tierschutzproblematik begrüßt PETA die im Juli getroffene Entscheidung des Stadtrats, künftig keine Wildtierzirkusse, die gefährliche Tierarten wie Elefanten, Großkatzen oder Nashörner mitführen, auf kommunalen Flächen in Ingolstadt zuzulassen. Weiterlesen

Wegweisend: Verwaltungsgericht Köln verbietet Standard-Tierversuche zu Ausbildungszwecken

 

Be vegan!

Mäuse dürfen in Bonn nicht mehr für Standard-Tierversuche zu Ausbildungszwecken verwendet werden.                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Fotocredit: © Tran-Photography – Fotolia.com

Studenten und Forscher der Universität Bonn dürfen nach dem Urteil des Verwaltungsgerichts Köln vom 22.08.2018 an Mäusen keine Standard-Tierversuche mehr zu Ausbildungszwecken durchführen. Das Urteil könnte wegweisend auch für andere genehmigende Behörden sein. Das Verwaltungsgericht hat eine Klage der Uni Bonn gegen die Untersagung der zu Ausbildungszwecken geplanten Tierversuche durch das Land Nordrhein-Westfalen abgewiesen (AZ: 21 K 11572/17). Weiterlesen

Tierrechtler fordern Landwirtschaftsminister zu dringendem Ausbau von Kontrollen in Nutztierbetrieben auf

 

Bundesweit nur 14.600 Kontrolleure für über 640.000 Betriebe

Be vegan!

Das Deutsche Tierschutzbüro fordert ein neues Kontrollsystem in der Nutztierindustrie.                                                                                                                                    Quelle: (c) Deutsches Tierschutzbüro

Berlin. Das Deutsche Tierschutzbüro fordert die Landwirtschaftsminister aller 16 Bundesländer zum dringend nötige Ausbau des Kontrollsystems in Nutztierbetrieben auf. Die Tierrechtler fordern vor allem eine Aufstockung des Kontrollpersonals, um Kontrollen in landwirtschaftlichen Betrieben mit Tierhaltung regelmäßiger und sorgfältiger durchführen zu können. Weiterlesen

So werden Tiere am DKFZ Heidelberg gequält

 

Mäuse sterben leidvoll für fragwürdige Krebsforschung

Be vegan!

Diese Mäuse werden im Tierversuch extrem leiden.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Fotocredit: (c) Ärzte gegen Tierversuche e. V.

Am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) werden Mäusen menschliche Knochenkrebstumore implantiert. Sie leiden wochenlang und sterben qualvoll an den Folgen der Krebserkrankung. Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche verurteilt die Versuche, zumal die an den Mäusen getestete Therapie bereits in menschlichen Zellkulturen als wirksam befunden und in Patienten als sicher eingestuft worden war. In der Maus-Studie konnte keine Wirksamkeit gezeigt werden. Weiterlesen

Lebensgefahr für Katzen – gekippte Fenster sind unterschätzte Fallen

 

Be vegan!

Unterschätzte Gefahr für Katzen: Gekippte Fenster.                                                                                                                                                                                                                                         Bildnachweis: TASSO e.V.

Sulzbach/Ts. – Es klingt niedlich, hat aber einen ernsten und traurigen Hintergrund: Das sogenannte Kippfenster-Syndrom. Derartige Verletzungen bei Katzen sind leider noch immer so häufig, dass sich eigens dieser Name dafür etabliert hat. Immer wieder kommt es zu schweren oder gar lebensbedrohlichen Verletzungen, weil die neugierigen Tiere versuchen, durch ein gekipptes Fenster zu klettern. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tipp

Bauern erhalten 340 Millionen Euro Ausgleichszahlungen

 

Statement von PETA: Tierquälerisches System der Landwirtschaft verursacht Klimawandel und somit Ernteausfälle

Be vegan!

René Schärling, Fachreferent für Ernährung bei der Tierrechtsorganisation PETA.                                                                                                                                                                                                                                                                        Fotocredit: (c) PETA

Stuttgart – Trotz nicht unerheblicher Schuld an der Misere klagen Bauern über die Folgen des Klimawandels: Wegen Ertragseinbußen durch die Dürre in diesem Sommer hat der Bauernverband von der Bundesregierung ein milliardenschweres Hilfspro-gramm für Landwirte gefordert. Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) verkündete heute nach der Kabinettssitzung Ausgleichszahlungen in Höhe von insgesamt 340 Millionen Euro, die Bund und Länder an die Bauern zahlen. Die Situation kommentiert René Schärling, Fachreferent für Ernährung bei PETA: Weiterlesen

Betäubungslose Ferkelkastration: Verbot ab 2019 muss bestehen bleiben

 

Be vegan! Logo Tierschutzbund

Der Deutsche Tierschutzbund will das Leid der Ferkel nicht länger tolerieren und lehnt eine Verlängerung der Frist strikt ab.                                                                                                       Logo: (c) Deutscher Tierschutzbund

Mit einer Bundesratsinitiative will die bayerische Landesregierung das Ende der betäubungslosen  Ferkelkastration um fünf Jahre hinauszögern. Dazu soll das Inkrafttreten des novellierten Tierschutzgesetzes, das ein Verbot der betäubungslosen Kastration ab 2019 vorsieht, bis Ende 2023 ausgesetzt werden. Presseberichten zufolge werden Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und weitere Länder die Initiative unterstützen. Weiterlesen

Nittenau: Dritter tödlicher Jagdunfall in nur vier Wochen

 

PETA kritisiert Jäger und fordert Verbot der Hobbyjagd in Deutschland

Be vegan!

Peter Höffken: Fachreferent bei PETA, zuständig für die Unterhaltungsbranche.                                                                                                                   Fotocredit: © PETA

Nittenau / Stuttgart – Tragischer Jagdunfall: Am vergangenen Sonntag wurde ein 47-Jähriger auf der B16 bei Nittenau im Landkreis Schwandorf durch einen Schuss tödlich verletzt. Der Mann war als Beifahrer mit einem Bekannten unterwegs, als ihn eine Gewehrkugel durch die Seitenscheibe traf und tötete. Weiterlesen