Bundesländervergleich – Negativ-Rangliste zu Tierversuchen

Baden-Württemberg führend in rückschrittlicher Forschung

 

Be vegan!

Tierversuche im Ländervergleich.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Quelle: (c) Ärzte gegen Tierversuche

Im Jahr 2017 mussten mehr als 2,8 Millionen Tiere in deutschen Laboren leiden und sterben. Im Bundesländervergleich ist Baden-Württemberg seit Jahren Spitzenreiter in der Negativ-Rangliste zu Tierversuchen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen und Bayern. Das geht aus der aktuellen Auswertung der Ärzte gegen Tierversuche hervor, die der Verein basierend auf Angaben des Bundeslandwirtschaftsmini-steriums seit Jahren führt. In seiner Deutschlandübersicht zeigt er, welcher Anteil der Tierversuche auf das Konto der jeweiligen Bundesländer geht. Weiterlesen

Aktuelle INSA-Umfrage zu Silvester: Mehrheit der Deutschen möchte nicht, dass Hummer leiden

Be vegan!

Lebende Hummer werde gefesselt und ohne Nahrung in kahlen Becken gehalten. Später werden sie lebend gekocht.                                                                                                                                                                                     Fotocredit: (c) PETA Deutschland Deutschland e.V.

Stuttgart – Das Jahr ohne Tierleid ausklingen lassen: PETA gab im Juli 2018 eine Umfrage beim INSA-Meinungsforschungsinstitut in Auftrag. 60 Prozent der Befragten befürworten, dass Hummer künftig vor dem Kochen betäubt werden. Befragt wurden 2056 Personen ab 18 Jahren aus ganz Deutschland. PETA appelliert nun an Restaurants, Konsequenzen daraus zu ziehen. Weiterlesen

Versuchstierzahlen bleiben auf Rekordniveau

Neue Statistik zeigt: 2017 fast drei Millionen Tiere „verbraucht“

Be vegan!

Maus im Tierversuch.                                                                                                                                                                                               Fotocredit: (c) Deutscher Tierschutzbund

Die Zahl der in Versuchen „verbrauchten“ Tiere bleibt auf einem konstant hohen Level – das zeigt die gerade veröffentlichte Statistik des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Der Deutsche Tierschutzbund kritisiert, dass die Bundesregierung seit Jahren einen Ausstieg aus Tierversuchen verspricht, es hierbei aber offensichtlich nur bei Lippenbekenntnissen bleibt, die sich nicht in den Zahlen widerspiegeln.  Weiterlesen

101 gefangene Wale in Russland erwartet in Unterhaltungsparks unfassbares Leid

PETA appelliert an russischen Umweltminister, Wale wieder freizulassen

Be vegan!

Orca-Show: warum erfreuen sich so viele Menschen am Leid anderer Wesen?                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       Fotocredit: PETA DEutschland e.V.

Wladiwostok / Stuttgart – PETA verurteilt den Fang von 101 Belugawalen und Orcas in Russland nahe einer Bucht in Wladiwostok. Mutmaßlich illegal der Freiheit entrissen, sollen die Tiere an chinesische Unterhaltungsparks verkauft werden. Die Tierrechtsorganisation intervenierte beim russischen Umweltminister Dmitri Nikolajewitsch Kobylkin und forderte ihn auf, die Tiere wieder zu ihren Familien in den Ozean zurückzubringen. PETA drängt zudem, dass der Fang und die Gefangenschaft von Walen und Delfinen in Russland unverzüglich beendet werden. Weiterlesen

Die gefährlichste Nacht des Jahres

Zum Jahreswechsel laufen mehr Tiere weg als an jedem anderen Tag –
Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. gibt Tipps für den Ernstfall

Be vegan!

Wenn an Silvester die Menschen freudig und laut das neue Jahr begrüßen, durchleben viele Tiere den größten Horror.                                                                                      Bildnachweis: TASSO e.V.

Sulzbach/Ts. – Der Himmel steht in Flammen. Von links ein Knall, dessen Quelle nicht auszumachen ist. Ein lautes Jaulen in der Luft, bunte Lichter, zischende und leuchtende Objekte, die sich über die Straße bewegen. Wieder ein Knall, dieses Mal von rechts. Es scheppert und rumst aus verschiedenen Richtungen. Lichter, Geräusche und Gerüche, alles ist ganz anders als sonst. Was ist hier nur los? Und wohin flüchten? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tipp

Münchner „Forscher“ transplantieren Schweineherzen in Paviane – Statement von PETA: Frankenstein-Forschung statt medizinischer Fortschritt

Be vegan!

Anne Meinert, Fachreferentin im Bereich Tierversuche bei PETA.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Fotocredit: (c) PETA

München / Stuttgart – In München ist es erstmals gelungen, dass Paviane bis zu einem halben Jahr überlebten, nachdem ihnen Herzen genetisch veränderter Schweine eingepflanzt wurden. In bisherigen Versuchen starben die Paviane nach maximal 57 Tagen. Das Team um den verantwortlichen „Forscher“ spricht angesichts mangelnder menschlicher Spenderorgane von einem wesentlichen, erfolgreichen Schritt. Den Stand der Forschung kommentiert Anne Meinert, Fachreferentin im Bereich Tierversuche bei PETA: Weiterlesen

BETÄUBUNGSLOSE FERKELKASTRATION: FRISTVERLÄNGERUNG NICHT ZUZUSTIMMEN

 

Der Bundesverband Menschen für Tierrechte lehnt die Verlängerung der Übergangsfrist für das betäubungslose Kastrieren ab.                                                                                                                                                                                                           Quelle Logo: (c) Menschen für Tierrechte

Die Groko will das Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration um weitere zwei Jahre verschieben (Drucksache 19/5522). Anlässlich der öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft zum Tierschutzgesetz am Montag, 26. November 2018, appelliert der Bundesverband Menschen für Tierrechte… Weiterlesen

Nach Dialog mit Albert Schweitzer Stiftung: Dr. Oetker geht beim Tierschutz voran

 

Be vegan! Porträtfoto von Mahi Klosterhalfen, Geschäftsführer der Albert Schweitzer Stiftung.

Mahi Klosterhalfen – Geschäftsführer der Vorstand der Albert-Schweitzer-Stiftung.                                                                                                                       Foto: (c) Timo Stammberger

Berlin. Dr. Oetker kündigte heute an, seinen Bezug von Hühnerfleisch bis 2026 vollständig auf strengere Standards umzustellen. Diese Erklärung geht auf einen intensiven Austausch mit der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt in den vergangenen Wochen zurück. Die Stiftung konnte das Unternehmen dafür gewinnen, in einer öffentlichen Stellungnahme bekannt zu geben, in Europa die Tierschutzstandards für seine Masthühner deutlich anzuheben. Jetzt fordert die Stiftung von anderen Unternehmen, dem Vorbild von Dr. Oetker zu folgen. Weiterlesen

Weiterhin Mangelhaltung für letzten Menschenaffen im Zirkus

 

Robby muss gemäß OVG Lüneburg-Urteil bei Circus Belly bleiben – Statement von PETA

Be vegan!

Dr. Yvonne Würz, Biologin und Fachreferentin bei der Tierrechtsorganisation PETA.                                                                                                                                                                                                          Fotocredit: © PETA Deutschland e.V.

Lüneburg / Stuttgart – Kein besseres Leben für Robby: Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg entschied heute im Berufungsverfahren über den Verbleib von Robby, dem letzten Menschenaffen in einem deutschen Zirkus. Im April 2017 hatte das Verwaltungsgericht Lüneburg beschlossen, dass der laut Gutachter etwa 43 Jahre alte Schimpanse seinen Lebensabend mit Artgenossen verbringen darf und in eine Auffangstation umziehen soll. Weiterlesen

Zwischen Tierschutz und Tradition: St. Martin lieber ohne Gänsebraten

 

Be vegan!

TASSO empfiehlt ein Martinsfest ohne Tierqual.                                                                                                                                                                           Logo: (c) TASSO

Sulzbach/Ts. – Mit dem Martinsfest, das am 11. November gefeiert wird, beginnt traditionell auch wieder die Saison für den Gänsebraten. Doch häufig stammt das Fleisch aus einer Haltung, bei der die Gänse enorme Qualen erleiden müssen, bevor sie letztendlich auf dem Teller landen. Weiterlesen