Kommentar zum EU-Entschließungsantrag für mehr Tierschutz von Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes

 

Be vegan! Logo Tierschutzbund

Der Deutsche Tierschutzbund ist auch auf europäischer Ebenen aktiv.                                                  Logo: (c) Deutscher Tierschutzbund

Das EU-Parlament hat gestern mit großer Mehrheit einen Entschließungsantrag verabschiedet, der die EU-Kommission auffordert, sich für mehr Tierschutz in der konventionellen Haltung von Masthühnern einzusetzen. Dazu kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes: Weiterlesen

Horror auf dem Bauernhof: PETA veröffentlicht schockierendes Video zu Halloween

 

Update zu „Old MacDonald“: Youtube und Facebook sperren neuen PETA-Spot

Be vegan!

Erwachsene wollen im guten Licht erscheinen: deswegen werden oft falsche Geschichten aufgetischt.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Fotocredit: (c) PETA Deutschland

Stuttgart, 26. Oktober 2018 – Mit dem Spot „Old MacDonald“ zeigt PETA den blutigen Alltag der Tiere in der Ernährungsindustrie aus der Sicht eines Kindes. Die Videoplattform Youtube und das soziale Netzwerk Facebook verbannten das Video nun aufgrund der expliziten Bilder. Die Tierrechtsorganisation weist darauf hin, dass der Spot an keiner Stelle Gewalt verherrlicht oder zu dieser aufruft, sondern den Menschen durch künstlerisch inszenierte Bilder reales Tierleid vor Augen führt. Weiterlesen

Landtagswahl in Hessen: So stehen Parteien zu Tierversuchen

 

Anlässlich der am 28. Oktober anstehenden Landtagswahl in Hessen hat der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche Parteien zu Tierversuchen befragt und die Antworten ausgewertet.

Be vegan! Ratte muss bis zur Erschöpfung in einem Glasgefäß schwimmen.

Einführung einer Schmerz-Leidens-Obergrenze? Fehlanzeige bei CDU und FDP.                                                                                                                                                                                                                           Fotocredit: (c) Ärzte gegen Tierversuche

Die CDU und die FDP halten keinerlei Verbesserung im Sinne der Tiere für notwendig. Weder Maßnahmen gegen die mit Tierqual verbundene Genmanipulation von Tieren für Versuchszwecke, noch die Einführung einer Schmerz-Leidens-Obergrenze von Tierversuchen halten die beiden Parteien für sinnvoll. Weiterlesen

Kommentar vom Präsidenten des Deutschen Tierschutzbundes zum diesjährigen Tierschutzforschungspreis

 

Be vegan! Logo Tierschutzbund

Der Deutsche Tierschutzbund fordert nachdrücklich mehr Mittel für die Erforschung von Alternativmethoden zu Tierversuchen.                                                                                                     Logo: (c) Deutscher Tierschutzbund

Heute hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) den mit 25.000 Euro dotierten Tierschutzforschungspreis überreicht. Dieser zeichnet wissenschaftliche Arbeiten aus, die einen Beitrag zur Entwicklung von Methoden und Verfahren leisten, die Tierversuche ersetzen oder einschränken können. Dazu kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes: Weiterlesen

Tierrechtsaktivist zieht vor das Verfassungsgericht nach seiner Verurteilung wegen Hausfriedensbruch

 

Be vegan!

Die Erna-Graff-Stiftung unterstützt, zusammen mit der Albert-Schweitzer Stiftung, Jonathan Steinhauser im gesamten Verfahren.                                                                                                                                                                                                            Quelle: (c) Erna Graff Stiftung

Der verurteilte Tierrechtsaktivist Jonathan Steinhauser erhebt schwere Vorwürfe gegen das Oberlandesgericht Stuttgart. Grund ist die Verfahrensführung im sogenannten Putenstall-Prozess: Er sieht darin einen Verstoß gegen die Grundsätze eines fairen Verfahrens nach der Europäischen Menschenrechtskonvention. Steinhauser zieht nun vor das Verfassungsgericht, nachdem das Oberlandesgericht Stuttgart seine vorausgegangene Verurteilung bestätigt hat. Weiterlesen

AfD geht mit haltlosen Vorwürfen gegen das Deutsche Tierschutzbüro und andere Tierrechtsorganisationen vor

 

Be vegan!

Sieht sich von der AFD angegriffen: Deutsches Tierschutzbüro.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Quelle: (c) Deutsches Tierschutzbüro

Berlin/Köln. Die AfD greift in einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung Nordrhein-Westfalens das Deutsche Tierschutzbüro an und fordert mit haltlosen Vorwürfen den Entzug der Gemeinnützigkeit und des Verbandsklagerechts der Tierrechtsorganisation. Die Anfrage nimmt Bezug auf die allgemeine Kampagnenarbeit für mehr Tierrechte des Vereins. Dabei kritisiert und hinterfragt die Partei die Projekte des Deutschen Tierschutzbüros, die sich gegen Massentierhaltung und die Ausbeutung von Tieren richten. Weiterlesen

PETA siegt gegen Deutsche Frühstücksei

 

Oberlandesgericht Hamburg hebt Verbotsurteil des Landgerichts Hamburg auf: Undercover-Aufnahmen dürfen wieder gezeigt werden

Be vegan!

Dr. Edmund Haferbeck, Leiter der Rechts- und Wissenschaftsabteilung von PETA.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Fotocredit:  © PETA

Hamburg / Stuttgart – Im letzten Jahr veröffentlichte PETA zugespielte Bilder aus Legehennenanlagen der Erzeugergemeinschaft Deutsche Frühstücksei GmbH & Co KG. Sie zeigen teilweise gefiederlose, in Käfigen zusammengepferchte Hühner. Auf Antrag des Konzerns verbot das Landgericht Hamburg damals die Verbreitung der Videos und Fotos per einstweiliger Verfügung. Die Tierrechtsorganisation erstritt nun vor dem Oberlandesgericht Hamburg, dass die Aufnahmen wieder gezeigt werden dürfen (Az.: 7 U 75/18 OLG Hamburg). Weiterlesen

Große Koalition ist der Alptraum aller Tiere

 

Be vegan!

Renate Künast, Sprecherin für Tirschutzpolitik, Bündnis 90 / Die Grünen, Bundestagsfraktion.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Fotocredit: (c) Bündnis 90 / Die Grünen

Zum Welttierschutztag am 04. Oktober, den der Deutsche Tierschutzbund unter dem Leitmotto „Beendet das Leiden der Schweine!“ begeht, erklärt Renate Künast, Sprecherin für Tierschutzpolitik: Der Welttierschutztag ist eine gute Gelegenheit die Bundesregierung daran zu erinnern, dass der Schutz der Tiere im Grundgesetz verankert ist. Denn leider ignorieren Union und SPD den Tierschutz systematisch. Anders lässt sich nicht erklären, dass die grausame Praxis der betäubungslosen Kastration von Ferkeln verlängert wurde. Weiterlesen

Reproduktionstoxikologie: Kombinierte Teststrategien statt Tierversuche

 

Der Bundesverband „Menschen für Tierrechte“ stellt in der Serie „Arbeitsgruppe im Porträt“ die Reproduktions- und Entwicklungstoxikologie vor. Dabei geht es um den erfolgreichen Ersatz von Tierversuchen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Quelle Logo: (c) Menschen für Tierrechte

In seiner Serie „Arbeitsgruppe im Portrait“ stellt der Bundesverband Menschen für Tierrechte wichtige Methoden zum Ersatz von Tierversuchen in der Reproduktionstoxikologie vor. Vor diesem Hintergrund kritisiert der Verband die halbherzige Herangehensweise von Wissenschaft und Politik. Um den Tierversuch langfristig zu beenden, sind eine koordinierte Planung und eine gezielte Förderung neuer Teststrategien unumgänglich. Weiterlesen

ProVeg zur Stellungnahme des Berliner Senates zu veganer Kinderernährung

 

Berliner Auflage zur Mahlzeitengestaltung in Kitas richtet sich nach Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Aktueller Forschungsstand bestätigt zahlreiche Vorteile einer pflanzenbasierten Ernährung.

Be vegan! Porträt Sebastian Joy

Sebastian Joy, Geschäftsführer von ProVeg, erläutert die Positionen verschiedener Ernährungsorganisationen zur veganen Ernährung in allen Lebensphasen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    Fotocredit: (c) Robert Kresse / ProVeg

Eine Ende August veröffentlichte Antwort des Berliner Senats auf eine Anfrage der AfD (Alternative für Deutschland) zu veganer Kinderernährung bestätigt, dass keine Fälle bekannt sind, bei denen Kinder durch vegane Ernährung gesundheitlichen Schaden genommen hätten. Außerdem sind keine Meldungen durch Kinderärztinnen und Kinderärzte an das Jugendamt bekannt, die auf eine Mangelversorgung aufgrund von veganer Ernährung hinweisen.1 Entsprechende Gerüchte wurden in der Vergangenheit immer wieder medial aufgegriffen und wissenschaftliche Publikationen falsch oder verkürzt zitiert. Weiterlesen