Sanna Almstedt: „Ich bin vegan und Ultra-Ausdauersportlerin“

Guido Barth trifft: Sanna Almstedt (2010)

Sanna lebt vegan

Sanna Almstedt

Sanna Almstedt ist Ultra-Ausdauersportlerin und Multi-Mehrkämpferin. Sie lebt in Göttingen und verdient ihr Geld als Musik- und Yogalehrerin und sie gibt Shiatsubehand-lungen. Seit ein paar Jahren läuft sie begeistert in Barfussschuhen. Sie ernährt sich überwiegend von veganer Rohkost und gibt dazu auch Seminare.

Antriebsfeder für ihre vegane Ernährung ist der Tierschutz, aber natürlich auch der Klima-und Umweltschutz, sowie der Gesundheitserhalt. Sie ist Mitorganisatorin des der Brocken-Challenge, ein Lauf im Winter von Göttingen auf den Brocken, mit über 80 km ein doppelter Marathon. Bei den Sportveranstaltungen verkauft sie frisch gepresste Biosäfte und sogenannte „Grüne Smoothies“ (das sind aus Blattgrün und Obst/Gemüse im Vitamixer hergestellte hochwertige Mineralstoff-Mahlzeiten. Die werden sehr gut vom Körper aufgenommen. Die Einnahmen Gehen als Spenden an verschiedene soziale Projekte der Kinderhilfsorganisation „Plan International“.

Du bist Ultraausdauersportlerin, welches sind Deine Disziplinen?

Ich bin Ultra-Ausdauersportlerin, das ist richtig, aber vor allem bin ich auch Multi-Mehrkämpferin. Als Ausdauersportlerin: Laufen, Radfahren und Schwimmen. Der Multi-Mehrkampf besteht bei den Frauen aus insgesamt 14 Disziplinen. Sieben aus dem olympischen Siebenkampf, ergänzt durch sieben weitere.

Multi-Mehrkampf Frauen:

1. Tag: 100m Hürden- Hochsprung- 1.500m- 400m Hürden- Kugelstoß- 200m

2. Tag: 100m- Weitsprung- 400m- Speerwurf- 800m- 200m Hürden- Diskuswurf- 3.000m

Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt.

Ja, ich liebe das, obwohl das sehr sprintlastig ist und ich bin eigentlich eher der Ausdauertyp.

Du nimmst an Triathlon-Wettkämpfen (Iron-Woman) teil und hast auch am Deutschlandlauf 2010 teilgenommen. Was treibt Dich?

Ich möchte die Menschen aufklären über das, was alles möglich ist, wenn man einen gesunden Körper hat und wie man diesen bekommen und erhalten kann. Natürlich bewege ich mich auch unheimlich gerne. Der Deutschlandlauf ging von Rügen nach Lörrach. An jedem Abend habe ich vor Ort einen Stand aufgebaut: Smoothies, Bücher und Flyer angeboten und verkauft. Die Einnahmen gingen als Spende an die Kinderhilfsorganisation Plan International.

Du bist Rohköstlerin, was kommt auf Deinen Teller?

Mein Highlight sind Smoothies aus Wildkräutern. Dazu natürlich: viel Obst, Gemüse, Datteln, Öle, Fruchtkugeln, Spirulina Energiekugeln, Nüsse, Mandeln, Keimlinge, aber auch „Rohkostbrot“ aus Leinsamen, Gemüse, Kräutern

Das reicht?

Und ob das reicht.

vegan ist am Besten

Unterwegs gibt es viel Frisches

Wie das?

Wir essen im Allgemeinen viel zu viel Käse, Brot und Nudeln: physiologisch betrachtet sind das sehr starke Suchtmittel. Hinzu kommt, dass bei den meisten von uns der Darm als Folge dessen sehr verschlackt ist und er die zugeführten Nährstoffe nicht gut aufnehmen kann. Deswegen verzehren wir (zu) große Mengen. Wir kauen unsere Nahrungsmittel zu wenig, die sind zudem oft denaturiert und schlicht ungeeignet. Wir haben mit dieser Ernährungsweise unseren Verdauungsapparat in einen desolaten Zustand gebracht, so dass nur noch ein Bruchteil der aufgenommenen Nährstoffe tatsächlich bei den Zellen ankommt.

Verschwendete Energie?

Verschwendete Energie und verschwendete Ressourcen. Deswegen mache ich regelmäßig Kräuterkuren, die mich bei der Darmreinigung und Sanierung unterstützen. Das nützt aber nur, wenn du dich währenddessen und danach auch entsprechend ernährst. Das hat zur Folge, dass du eigentlich nicht mehr krank wirst, du dich wunderbar fühlst und voller Energie bist – immer.

Vegan mit Rohkost, ist das Deiner Meinung nach ein Allheilmittel für gesund sein?

Jein. Denn auch innerhalb der Rohkost kann noch vieles falsch gemacht werden: ungeeignete Nahrungskombinationen, viele überzüchtete oder/und nicht aus biologischem Anbau stammende Lebensmittel, nicht nach der biologischen Uhr zu essen ( also z.B. zu spät abends noch ). Sonst schon.

Gilt das auch für Krankheiten, wie z.B. Diabetes?

Gerade dafür. Besonders der Diabetes 2 Typ, aber auch unter besonders geeigneten Voraussetzungen, ist für den Diabetes Typ1 eine erhebliche Verbesserung der Lebensqualität zu erreichen

Rohkost ist in Bioqualität aber recht teuer.

Krankwerden ist teurer, besser man steckt sein Geld vorher in die Gesunderhaltung, als hinterher Medikamente, Arztbesuche, Behandlungen, Verdienstausfälle, etc. bezahlen zu müssen! Klar, die Produkte als solche sind schon teuer, aber du isst ja viel weniger, es ist mehr drin und du brauchst weniger.

 

©Guido Barth
Fotos: alle Fotos von Sanna Almstedt

 

 


Ein Gedanke zu “Sanna Almstedt: „Ich bin vegan und Ultra-Ausdauersportlerin“

  1. Pingback: Einladung zum Seminar: vegane (Rohkost-) Ernährung, Lauftechnik und Entspannung - veggy-postveggy-post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.