#SaveKimi-Kampagne von VIER PFOTEN: Tierfreunde bieten mehr Geld für lebenden Fuchs als für Pelzmantel // Burberry lehnt Dialog ab

Go vegan!

Kimi bleiben nur noch wenige Tage.                                                                                                                                                                                                                             Quelle: (c) VIER PFOTEN

Das Schicksal von Fuchs „Kimi“ bewegt die Menschen: Mittlerweile verfolgen fast 25.000 Facebook-User das Tagebuch des jungen Fuchses über seinen qualvollen Alltag auf einer Pelztierfarm in Finnland. Mehr als 150.000 Protest-Emails wurden insgesamt im Rahmen der neuen Anti-Pelz-Kampagne von VIER PFOTEN bereits an Burberry verschickt.

Das Modelabel bezieht Fuchspelze aus finnischen Farmen und ist somit für die Tötung von Kimi und seinen Artgenossen verantwortlich. Die Betroffenheit der Öffentlichkeit sorgt insbesondere im Onlinebereich für massive Reaktionen, u.a. auf dem Facebook-Profil von Burberry: Tausende Postings von Kimi-Unterstützern fordern Burberry auf, den kleinen Fuchs und seine Artgenossen am Leben zu lassen und endlich auf Pelz zu verzichten.

Facebook Tagebuch zu Kimi

Anti-Pelz-Kampagne (Mail an Burberry)

So reagiert Burberry

In einem offiziellen Schreiben an VIER PFOTEN stellt Burberry erneut klar, nicht auf die Verwendung von Pelz verzichten zu wollen. Wildtierexperte Thomas Pietsch von VIER PFOTEN: „Kimi bleiben nur noch wenige Tage bis zum Beginn der sogenannten ‚Pelzernte‘, wenn die Tiere getötet werden. Burberry weigert sich jedoch, einen Dialog zu führen und setzt weiterhin auf dubiose realitätsferne Äußerungen, um die Fortsetzung der Nutzung von Pelz zu rechtfertigen.“

Tierfreunde wollen Kimi freikaufen

Währenddessen setzen Kimis Unterstützer ein starkes Signal und bieten Burberry an, den jungen Fuchs freizukaufen. VIER PFOTEN reagiert auf diese vermehrten Angebote und bietet den Tierfreunden an, die Initiative zu koordinieren. Wildtierexperte Thomas Pietsch: „Die Reaktion der Menschen ist großartig. Wir unterstützen diese private Initiative, indem wir als Anlaufstelle fungieren und Burberry den gesammelten Betrag für den Kauf von Kimi und anderer Füchse offerieren. Damit machen wir dem Modehaus ein Angebot, das es nicht ausschlagen kann. Der lebende Kimi bringt nämlich mehr Gewinn, als der Pelzkragen aus seinem Fell.“
VIER PFOTEN hat für diesen Zweck ein Treuhandkonto eingerichtet, um die Reaktionen der aufgerüttelten Öffentlichkeit zu koordinieren. Sollte Burberry einwilligen, wird VIER PFOTEN ein neues, artgemäßes Zuhause für die Füchse bereitstellen. VIER PFOTEN stellt klar, dass es sich um keine Spende an die Organisation handelt. Im Falle der Ablehnung durch Burberry wird VIER PFOTEN den Betrag einzeln an die Bieter zurückzahlen.

Link zum Treuhandkonto: www.four-paws.org/savekimi

„Kimi steht stellvertretend für 100 Millionen Tiere, die jährlich für die Pelzmode getötet werden. Unser klares Ziel ist weiterhin, Unternehmen wie Burberry dazu zu bewegen, aus dem Geschäft mit Echtpelz auszusteigen. Denn nur der Ausstieg aus dem Pelzgeschäft kann das Leid der Tiere endlich beenden“, sagt Wildtierexperte Thomas Pietsch.

Videoclip: „Wenn ich groß bin, werde ich…

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.