Sea Shepherd fängt die japanische Walfangflotte im Antarktischen Walschutzgebiet ab

 

Be vegan! Whales in the Antarctic Sea

Sea Shepherd kämpft für das Leben der Wale.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Fotocredit: (c) Sea Shepherd Global

Am Donnerstagabend gegen 18:40 Uhr Ortszeit hat die OCEAN WARRIOR eines der YUSHIN-Harpunenschiffe der japanischen Walwildererflotte abgefangen. „Die Crews der OCEAN WARRIOR und STEVE IRWIN haben sich durch dichten Nebel und Eis gekämpft, um die Wale im Australischen Walschutzgebiet zu beschützen“, sagte Adam Meyerson, Kapitän der OCEAN WARRIOR. „Die YUSHIN versteckte sich hinter einem Eisberg und kam auf Kollisionskurs heraus.“

Das Harpunenschiff befand sich etwa 165 km nordöstlich von Australiens Casey Base, innerhalb des Australischen Walschutzgebiets (64˚15′ S 115˚06′ E). Die Sea Shepherd-Schiffe sind nun auf der Jagd nach dem Kernstück der japanischen Walfangflotte: dem schwimmenden Schlachthaus, bekannt als NISSHIN MARU.

„Eines der Harpunenschiffe zu finden, das sich bei dichtem Nebel hinter einem Eisberg versteckt, bedeutet, dass der Rest der Flotte in der Nähe sein muss“, so Meyerson. „Wir hoffen sehr, den Walfang im Südpolarmeer bis Weihnachten beendet zu haben.“

In der Zwischenzeit erschweren die nebeligen Wetterbedingungen die Sicht für die Walfangflotte, was Gutes für die Wale bedeutet. „Während ich Sea Shepherd dafür bewundere, dass sie die japanische Walfangflotte tief im Australischen Walschutzgebiet gefunden haben, ist es gleichzeitig erschütternd, dass sie die Arbeit der australischen Regierung übernehmen müssen“, sagte Peter Whish-Wilson, Senator der Grünen Partei Australiens als Reaktion auf die Nachricht. „Die Wale erhalten mehr Schutz vom Wetter als von der australischen Regierung.“

Über OPERATION NEMESIS

OPERATION NEMESIS ist Sea Shepherds 11. Kampagne zum Schutz der Wale im Südpolarmeer. Während der vergangenen zehn Kampagnen von Sea Shepherd wurden über 6.000 Wale von den mit Granaten bestückten Harpunen der illegalen japanischen Walfangflotte verschont. Japans so genanntes „wissenschaftliches Forschungsprogramm“, das genutzt wird, um das Abschlachten von Walen zu rechtfertigen, wurde vom Internationalen Gerichtshof und vom Wissenschaftlichen Ausschuss der Internationalen Walfangkommission abgelehnt. Im Jahr 2015 verhängte das Australische Bundesgericht eine Strafe in Höhe von 1 Million Australischer Dollar (etwa 696.000 Euro) gegen die japanischen Walfänger, weil sie innerhalb des australischen Walschutzgebiets gejagt hatten. Die Geldstrafe wurde allerdings bis heute nicht beglichen.

 

 

 

 

 

Quelle: Sea Shepherd Deutschland