TASSO e.V. setzt sich gegen Vernichtungsfeldzug gegen Hunde in Rumänien ein – Mahnwache in Stuttgart am 18. April 2015

Go vegan!

Tasso e.V. hilft Hunden in Rumänien eine Stimme zu geben.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    Logo: (c) TASSO

Seit mehreren Jahren setzt sich die Tierschutzorganisation TASSO e.V. bereits für Straßenhunde in Rumänien ein. Gemeinsam mit vielen anderen Organisationen, die der Kampf gegen die Not der Tiere verbindet, will TASSO das Leid der Streuner verringern und unterstützt die Mahnwache des Vereins „Stuttgarter Stimmen für Streuner“, die am Samstag, den 18. April 2015 in Stuttgart stattfindet. Start ist um 14 Uhr am Schlossplatz.

Mit der Mahnwache, zu der auch der rumänische Tierrechtler Claudiu Dumitriu anreist, will TASSO dazu beitragen, den Straßenhunden in Rumänien eine Stimme zu geben. Im September 2013 mussten alle Tierschutzvereine einen herben Rückschlag in ihrer Arbeit verkraften: nach dem Tod eines Kindes, angeblich durch Straßenhunde, wurde die mühsam abgeschaffte Tötung von Streunerhunden per Gesetz wieder eingeführt.

„Die staatlich sanktionierte Tötungsmaschine lief wieder an. Mit Kopfgeldprämien wurde die lukrative Jagd auf die Hunde gestartet. Tierschutzvereine wurden als Störfaktor angesehen und in ihrer Arbeit behindert“, erinnert sich Petra Zipp, Leiterin Tierschutz Ausland bei TASSO, an die aufwühlende Zeit. „Tierschützer bemühen sich in verschiedenen rumänischen Städten seit Jahren, Tierheimstrukturen aufzubauen und integrierte Kastrationsprojekte durchzuführen – ein Kampf gegen Windmühlen, um das Problem der Straßenhunde nachhaltig und human zu lösen.“

Politisch gegen Tierquälerei vorgehen

Um diesen Machenschaften Einhalt zu gebieten, unterstützt TASSO Claudiu Dumitriu, der rechtlich und politisch gegen diese Tierquälereien vorgeht und für eine Veränderung der Gesetze kämpft. „Der schreckliche Umgang mit den Hunden in den städtischen Tierheimen ist eine Schande für Rumänien“, schildert er die Situation vor Ort. „Schlimmster Auswuchs ist zurzeit die Gründung eines sogenannten Tierschutzvereins durch die Hundefänger und mehrere Gemeinden, um im Kreis Brasov auf diesem Wege hochoffiziell alle Hunde einzufangen und zu entsorgen. Eine gewaltige Aufgabe für den Tierschutz, gegen diese Tierquälerei anzugehen. Wichtig ist jetzt, beharrlich und sachkundig weiter für Tierschutz in Rumänien zu arbeiten und die Tiere und die Menschen, die sich dort für sie einsetzen, nicht im Stich zu lassen“, appelliert er weiter an die Menschen.

„Das Einfangen und Einsperren unter katastrophalen Bedingungen ist sinnlos und löst das Straßenhundeproblem nicht, sondern füllt nur die Taschen der korrupten Hundefängermafia“, erklärt Petra Zipp. „Nur die flächendeckende Kastration aller Hunde, auch Hunde mit Halter, und eine Kennzeichnung und Registrierung kann diesem Elend ein Ende bereiten.“

Über TASSO e.V.:

Die in Sulzbach bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes Haustierzentralregister. Mittlerweile vertrauen knapp 5,5 Millionen Menschen dem seit mehr als 30 Jahren erfolgreich arbeitenden Verein. Derzeit sind über  7,7 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle zehn Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Halter zurück, dies sind im Jahr rund 60.000. Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, SOS-Halsband-Plakette und der Suchservice sind kostenlos. Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes. TASSO arbeitet mit den meisten Tierschutzvereinen und -organisationen sowie mit nahezu allen deutschen Tierärzten zusammen und unterstützt regelmäßig Tierheime unter anderem bei kostenaufwändigen Projekten. Mit dem Online-Tierheim shelta bietet TASSO zudem Tiersuchenden eine Plattform in der virtuellen Welt. Für die Tierhalter ist TASSO ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange des Tierschutzes.Bei Fragen immer für Sie da, Anruf genügt.

 

Quelle: Tasso. e.V.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.