TERMIN: Rinder – Protest vor dem Schlachthof und vegane Würste in der Pforzheimer Innenstadt

Be vegan!

Eindeutig, worum es geht.                                                                                                                       Fotocredit: © MENSCHEN FÜR TIERRECHTE – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V.

Pforzheim / Stuttgart – Schluss mit Bolzenschuss! So lautet die Forderung der als Rinder verkleideten Aktivisten des Landes-verbands MENSCHEN FÜR TIERRECHTE in Baden-Württemberg, die am Donnerstag vor dem Birkenfelder Schlachthof demonstrieren. 

Anschließend werden in der Pforzheimer Innenstadt vegane Würstchen („Spacebars“) und Informationen an Passanten verteilt. „Schluss mit Bolzenschuss“, „Tiere achten statt schlachten“ und „VEGAN: tierisch gut“ steht auf den Plakaten der „Rinder und Schweine“.

Datum: 25. Juni 2015
Zeit und Ort : 10 – 11 Uhr Müller Fleisch GmbH, Enzstr. 2-4, 75217 Birkenfeld.
11.30 – 13 Uhr beim „Dicken“, Leopoldplatz Pforzheim

Anlässlich des internationalen „Laufs gegen Schlachthäuser“ ( www.facebook.com/l214.animaux/… ), der am 13. Juni tausende Menschen weltweit auf die Straßen zog, fordert auch der Landesverband MENSCHEN FÜR TIERRECHTE die Schließung von Schlachthäusern. Der Grund ist ethischer Natur: „Tiere sind keine Lebensmittel, sondern Lebewesen“, so Dr. Tanja Breining, Zoologin des Vereins. „Tiere haben ihr eigenes Leben, das ihnen wichtig ist.“ Alleine in Paris nahmen zweitausend Menschen am Lauf gegen Schlachthäuser teil und auch in 14 weiteren Städten (u. a. Berlin, Sydney, Montreal, Brüssel, Istanbul, Los Angeles, New York, Bukarest, Rio de Janeiro) demonstrierten tausende Menschen.

Der Verein macht auch auf gravierende Missstände und Gesetzesverstöße beim Schlachten aufmerksam: so zeigt die Stichprobe ( www.welt.de/print/wams/nrw/art… ) eines Tiermediziners, dass bei jedem dritten Rind in NRW der Bolzenschuss statt am Schädel an der Wirbelsäule angesetzt wird, so dass die Rinder zwar gelähmt, aber bei vollem Bewusstsein geschlachtet werden. Der Verein hat diesen Monat bereits zweimal bei der Vereinigung beamteter Tierärzte eine Anfrage gestellt, bezüglich einer Stichprobe in Schlachthöfen in Baden-Württemberg. Eine Antwort steht noch aus.

 

Quelle: MENSCHEN FÜR TIERRECHTE in Baden-Württemberg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.