Tierschutzlehrer/innen-Weiterbildung startet

 

Be vegan! Logo Tierschutzbund

Der Deutsche Tierschutzbund veranstaltet die Tierschutzlehrer/innen-Ausbildung.                                                                                                             Logo: (c) Deutscher Tierschutzbund

Am kommenden Wochenende startet die diesjährige Tierschutzlehrer-Weiterbildung des Deutschen Tierschutzbundes. Die Teilnehmer erlernen im Rahmen von fünf Wochenend-Modulen das Fachwissen, aber auch das notwendige Werkzeug, um Kinder im Tierschutz unterrichten zu können. Die Inhalte und Methoden sind für den Unterricht mit Kindern von der Grundschule bis zur sechsten Klasse ausgerichtet.

„Wir möchten den Teilnehmern näher bringen, wie sie bei Kindern das Mitgefühl für Tiere aufbauen und gemeinsam mit ihnen Handlungsalternativen entwickeln können – etwa was den Fleischkonsum oder den Umgang mit Heimtieren angeht“, sagt Irmina Theuß, Jugendreferentin beim Deutschen Tierschutzbund, die die Weiterbildung leitet. Das Interesse an der Weiterbildung ist jedes Jahr groß: „Oftmals erhalten wir mehr neue Anmeldungen, als es Plätze gibt. Auch das Feedback der Teilnehmer ist durchweg positiv“, berichtet Theuß. Insgesamt konnten in den letzten sechs Jahren 88 Tierschutzlehrer ausgebildet werden – darunter Lehrer aber auch ehrenamtlich Engagierte, die das Thema Tierschutz im Rahmen von Unterrichtsbesuchen, AGs oder bei Projektwochen in die Schulen bringen können.

Lernen, Inhalte altersgerecht zu vermitteln

In den Modulen „Heimtiere“, „Schule & Lernen“, „Tier & Mensch“, „Tiere in der Landwirtschaft“ sowie „Wildtiere“ lernen die Teilnehmer anhand von Beispielen, wie sie Tierschutz an Kinder verschiedener Altersstufen altersgerecht vermitteln können. Zu jedem der angebotenen Themenbereiche werden im Seminarverlauf konkrete Unterrichtsvorschläge besprochen. Zur Ausbildung gehören neben Diskussionen in Kleingruppen und Beispielen aus der Jugendarbeit des Deutschen Tierschutzbundes und seiner Vereine auch anschauliche Exkursionen, etwa in ein Tierheim, ein Versuchslabor für Alternativmethoden zum Tierversuch oder zu einem Biobauernhof. Die Module finden zwischen März und November an der Akademie für Tierschutz des Deutschen Tierschutzbundes in Neubiberg bei München statt. Eine Bewerbung zur Teilnahme ist stets ab circa Herbst für das Folgejahr möglich.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.