VEBU und Klima-Allianz laden zum Wahlbankett ein

 

Am 8. September lädt der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) als Mitglied der Klima-Allianz Spitzenpolitiker zum Bankett. Er macht damit auf die drastischen Folgen der Tierhaltung für das Klima aufmerksam.

Be vegan! Porträt von Sebastian Joy. VEBU-Geschäftsführer

Sebastian Joy, Geschäftsführer des VEBU.                                                                                         Fotocredit: (c) Robert Kresse / VEBU

Berlin: Auf der Wiese vor dem Reichstagsgebäude findet am 8. September von 12.00 bis 13.00 Uhr ein großes Wahlbankett statt. Ein Jahr vor der Bundestagswahl 2017 bittet der VEBU als Teil der Klima-Allianz Deutschland zu Tisch und diskutiert mit Spitzenpolitikern aller Parteien über die nächsten Schritte in der Klimaschutzpolitik. Der vegane Koch Björn Moschinski wird an diesem Tag ein veganes Menü zubereiten. Sebastian Joy, Geschäftsführer des VEBU, nimmt an der Veranstaltung teil.

Für Joy ist die Veranstaltung ein starkes Signal: “Pflanzliche Ernährung ist aktiv gelebter Klimaschutz. Dies muss auch die Politik aufgreifen, da Deutschland seine Klimaschutzziele ohne die Einbeziehung von Ernährung und Landwirtschaft nicht erreichen wird.”

VEBU setzt Ernährung und Klimaschutz auf die politische Agenda

Der VEBU arbeitet intensiv daran, die Klimaauswirkungen der Ernährungsweise auf die politische Agenda zu bringen. Dass dies auch dringend notwendig ist, zeigt der aktuell stockende Abstimmungsprozess des Klimaschutzplans 2050 der Bundesregierung, der die langfristige Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens darstellen soll. Auch aufgrund der Mitarbeit des VEBU waren im ersten vom Umweltministerium vorgelegten Entwurf ambitionierte Forderungen wie ein Abbau der Wiederkäuerbestände und eine gesamtgesellschaftliche Reduzierung des Konsums tierischer Produkte enthalten. Über diese und andere Inhalte gibt es nun Streit innerhalb der Bundesregierung.

Landwirtschaftliche Tierhaltung noch schädlicher als Transportsektor

Im Bereich Landwirtschaft und Ernährung stagnieren die Bemühungen zum Klimaschutz. Die Tierhaltung ist Hauptverursacher klimarelevanter Emissionen im landwirtschaftlichen Bereich. Global gesehen ist sie laut FAO, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, für 14,5 Prozent der von Menschen verursachten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Damit emittiert die Tierhaltung mehr als der gesamte Transportsektor.

Klima-Allianz: breites Bündnis für den Klimaschutz

Die Klima-Allianz Deutschland ist ein Bündnis von mehr als 100 zivilgesellschaftlichen Organisationen, darunter der BUND, Brot für die Welt, Oxfam und der WWF. Das Bündnis setzt sich für politische Rahmenbedingungen ein, die eine drastische Senkung der Treibhausgase in Deutschland bewirken sollen. Der VEBU engagiert sich als Mitglied der Klima-Allianz für die Berücksichtigung der klimaschädlichen Emissionen durch die landwirtschaftliche Tierhaltung.

Was: Wahlbankett der Klima-Allianz Deutschland
Wann: 8. September 2016, 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Wo: Platz der Republik, Wiese vor dem Reichstagsgebäude
Veranstalter: VEBU und Klima-Allianz Deutschland

 

 

 

 

Quelle: VEBU

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.