Besuch auf der großen Bildungsmesse Didacta 2015

Go vegan!

Didacta 2015 in Hannover.                                                                Fotocredit: (c) v-p

Das Thema vegan ist derzeit hip. Aufgrund ethischer Fragestellungen und der positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, Leistungsfähigkeit, den Ressourcen- und Umweltschutz ist es eigentlich prädestiniert als ein heißes Thema in erzieherischen Bereichen. Wie wird das Thema auf der Bildungsmesse Didacta präsentiert? Die Didacta ist immerhin die größte Messe zu Bildung und Ausbildung in Europa – wenn nicht sogar weltweit. Ca. 1.000 Aussteller und ca. 100.000 Besucher. Ein Messebesuch in Hannover.

Eine Organisation für Tierrechte

Im Bereich Tierschutz/Tierrechte (vegane Lebensweise) war nur eine einzige Organisation mit einem Stand vertreten: PETA. Dort gab es Lehr- und Informationsmaterialien für verschiedene Altersgruppen – angefangen bei sechs Jahren. Neben Lehrkräften waren am PETA Stand aber auch viele SchülerInnen, die sich das Material mitgenommen haben. Insgesamt war die Nachfrage sehr gut und weitere Organisationen hätten hier sicher wichtige Impulse setzen können.

Zunehmend pflanzliche Ernährung in den Naturfreundehäusern

Der „Verband der Naturfreunde“ bemüht sich verstärkt darum, dass in den mehr als 400 Naturfreundehäusern in Deutschland zunehmend vegetarisch und vegan gekocht wird. Am Stand der der Organisation konnte man sich aus erster Hand informieren. Dort war eine Betreiberin eines Naturfreundehauses in der Pfalz. Sie berichtete davon, dass sie im vergangenen Sommer z.B. auf der Sommerterasse mit 200 Plätzen ein veganes Giros serviert hätten und dass die Gäste begeistert gewesen seien. „Wir experimentieren weiter mit veganen Produkten. Das kommt recht gut an.“ Sie sagte auch, dass es bereits eine ganze Reihe Naturfreundehäuser gebe, die schon weiter seien und ganz auf tierische Produkte beim Kochen verzichten würden. „Wir stellen uns mehr und mehr auf diese Lebensweise ein. Das ist nicht ganz einfach, aber wir machen gute Fortschritte.“

Der Verband der Naturfreunde hat 75.000 Mitglieder und gibt das Magazin die „NaturFreundIn“ mit einer Auflage von 52.000 Exemplaren heraus. In dem Magazin gibt es seit vergangenem Jahr in jeder Ausgabe ein „vegan-Forum“.

Die NaturFreunde sind auch Partner in der europaweiten Organisation „Green 10“ Zu „Green 10“ zählen die zehn größten Organisationen im Umweltbereich auf europäischer Ebene mit zusammen über 20 Millionen Mitgliedern.

Non-Profit-Organisationen

In den Bereichen Hunger/Menschenrechte/Tierrechte/Ernährung/Gesundheit/Natur- und Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind es in erster Linie Non-Profit-Organisationen, die sich engagieren und spezifisches Material für den Unterricht erstellen. Das sind z.B.:

Greenpeace
Brot für die Welt
Welthungerhilfe
VCD – Verkehrclub Deutschland
Wuppertal Institut / Ressourceneffizienz
ProWood
Fischotter-Zentrum Hankensbüttel e.V.
Amnesty International
(um nur ein paar zu nennen)

(Verschiedene Bundesministerien fördern in diesen Bereichen gesellschaftliches Engagement.)

Privatwirtschaftliche Unternehmen bieten fast ausschließlich Standard-Lehrmaterial in den klassischen Fächern. Die größten Präsenzen auf der Didacta haben die bekannten Schulbuchverlage.

Verbesserungswürdige Schulverpflegung in Deutschland

Go vegan!

Zwar die Ausnahme: aber immerhin.                                                                                                                                                            Fotocredit: (c) v-p

Die Schwächen der Schulverpflegung in Deutschland sind bekannt. Es gibt fleischlose Angebote (vegan eher die Ausnahme), es gibt Angebote für Allergiker, jedoch wird immer noch zuerst auf den Preis geschaut. Das geht auf Kosten der Qualität des Essens. Dem Thema Schulverpflegung hätte auf der Messe allgemein ein größerer Platz gebührt. Einige Anbieter, auch aus dem Bereich Bio haben ihr Angebot vorgestellt und so gab es zumindest Lichtblicke.

Fazit

Auf der Messe gibt es ein unglaublich großes Angebot an Lehrmateralien zu den üblichen Lehrfächern für LehrerInnen. Gerade die Bereiche pflanzliche Lebensweise und Tierschutz/Tierrechte sind im Augenblick populär. Jedoch waren kaum Organisationen auf der Didacta präsent, die mit diesen Themen mit den Lehrkräften in den Dialog getreten sind. Immerhin sind es die Lehrkräfte, die diese wichtigen Themen in den Unterricht einbinden. Sie sind wichtige MultiplikatorInnen. Denn die Kinder und Jugendlichen von heute sind die Entscheider von morgen.

Die Didacta 2015 geht am heutigen Samstag zu Ende. Im kommenden Jahr findet die Messe in Köln statt.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.