Veganz launched Eigenmarke

Go vegan!

Veganz: jetzt auch mit einer Eigenmarke.                                                                                                                                                Quelle Logo: (c) Veganz

Das Berliner Unternehmen Veganz startet dieser Tage mit dem Vertrieb veganer Produkte unter der eigenen Fahne. Mit farbenfrohem Design und unkonventioneller Aufmachung baut der vegane Filialist und Großhändler seine eigene Markenwelt auf.

Nachdem Veganz seit 2011 erfolgreich eine Kette von veganen Vollsortiment Supermärkten auf- und ausgebaut hat, fokussiert sich das Unternehmen seit 2014 besonders auf den Großhandel und den Launch der Eigenmarke.

Offizieller Start der Hausmarke

Bereits im Herbst vergangenen Jahres wurde hierfür mit der ersten hauseigenen veganen Pizza in zwei Varianten erfolgreich der Markt in den Veganz Filialen getestet. Nun erfolgt der offizielle Start der Hausmarke mit einer Reihe von Produkten, die zunächst in den Veganz Stores erhältlich sind, aber auch im konventionellen Einzelhandel platziert werden sollen. Zu Beginn wartet Veganz mit vier verschiedenen veganen Saucen auf: Kräuter, Champignon, dunkle Feinschmecker Sauce sowie, passend zur Spargelzeit, mit einer Sauce nach Art Hollandaise.

„Die Spargelsaison ist eine ganz besondere Jahreszeit – nicht umsonst wird Spargel als Königin unter den Gemüsesorten gehandelt. Mit unserer leckeren Sauce nach Art Hollandaise ist künftig auch das klassischste aller Spargelgerichte für Veganer kein Problem mehr“, so Katharina Wind, Abteilungsleiterin des Bereichs Private Label bei Veganz.

Kekse und Fleischersatz

Des Weiteren sind zweierlei vegane Kekse in den Sorten Zitrone und Marmor erhältlich. Gekühlter sowie ungekühlter Fleischersatz in diversen Ausführungen werden zeitnah folgen.
Für den nächsten Schwung, der aktuell für Ende Mai/Juni geplant ist, stehen Klassiker der veganen Küche als auch Trendprodukte wie verschiedene Kokosprodukte sowie Superfoods an. Ab der zweiten Jahreshälfte sind einige Schokoladen-, Käse- und Wurstersatzprodukte zu erwarten. Außerdem wird verstärkt der Innovationsgedanke forciert und mit spannenden, neuen Convenience Produkten die Nachfrage am Markt bedient. Gerade in diesem Bereich sieht sich Veganz abermals als Innovationstreiber und arbeitet mit etablierten Profis der veganen Küche zusammen an neuen schmackhaften Rezepten.

Qualität ist oberstes Gebot

Die Produkte, die Veganz für seine Eigenmarke auswählt, müssen höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Dafür sorgen interne Lebensmittelspezialisten, die im Einklang mit der Produktabteilung jeden Artikel sorgfältig auswählen. Zentrale Auswahlkriterien sind hierbei neben Geschmack und Qualität, vor allem Herkunft der Rohstoffe sowie Produktionsstätten.
Als Vertriebskanäle werden nicht nur die eigenen Läden genutzt, sondern insbesondere der Großhandel.

Veganz bedient seit Oktober vergangenen Jahres erfolgreich: Kaiser’s Tengelmann, Globus und die METRO. Weitere etablierte Firmen des deutschen Lebensmitteleinzelhandels werden als Distributionspartner zeitnah folgen. Geplant ist, dass bis Ende des Jahres die Veganz Eigenmarke deutschlandweit an über 500 Orten erhältlich sein wird.

TV Werbung

Die Vermarktung der Linie läuft zunächst über die hausinternen Kanäle, perspektivisch wird der Schritt in Richtung TV Werbung geplant. Christina Hammerschmid, Leitung Marketing und Vertrieb bei Veganz, spricht hierzu über „eine riesen Chance für die vegane Bewegung noch stärker in den Fokus der breiten Masse“ zu rücken. „Für uns als kleine Berliner Firma wäre es ein toller Schritt und absolut phantastisch abends gemütlich auf der Couch plötzlich einen Veganz TV Spot mit unseren eigenen Produkten zu sehen!“

 

Quelle: Veganz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.