VIER PFOTEN überreicht 280.000 #Save Kimi Proteststimmen in London: Burberry Management beharrt auf Pelz

Bands wie Revolverheld, Jupiter Jones und die Donots sowie Stars wie Thomas D.  machen für den kleinen Fuchswelpen auf Facebook ordentlich mobil

Go vegan!

Kimi Zeit ist abgelaufen.                             Quelle: (c) VIER PFOTEN

Der öffentliche Druck gegen das britische Modehaus Burberry steigt. Seit dem Start der VIER PFOTEN Anti-Pelz-Kampagne #Save Kimi haben rund 280.000 Menschen gegen Burberry und dessen Verwendung von Echtpelz protestiert. Die niedliche Symbolfigur der Kampagne, der kleine Fuchs Kimi, hat schon längst die Herzen der Online-Community gewonnen – mit mittlerweile 60.000 Facebook-Freunden. Genau diese haben auch mehr als 40.000 EUR gesammelt, um Kimi vor dem schrecklichen Ende, der bevorstehenden „Pelzernte“, zu bewahren. 

Ignorantes Schweigen

Bis gestern hatte Burberry sich konsequent geweigert mit VIER PFOTEN in Dialog zu treten. Mehrere Briefe an das Unternehmen wurden nur mit nichtssagenden PR Floskeln beantwortet. Auch abertausende Postings von Kimi-Freunden auf der Burberry Facebook-Seite werden seit Wochen konsequent ignoriert.

Farmen mit hohen Tierschutzstandards?

Bei der gestrigen Übergabe der 278.000 Proteststimmen durch VIER PFOTEN vor dem Burberry Headquarter in London erklärte sich das Management zwar bereit, die Proteststimmen anzunehmen. Den symbolischen 40.000-EUR-Scheck von Kimi Unterstützern für die Rettung des Fuchses lehnte Burberry jedoch ab. Das Unternehmen teilte gestern erneut mit an Echtpelz festzuhalten, da es nur Felle von Farmen beziehe, die „hohe Tierschutzstandards erfüllen“.

Burberry setzt weiter auf Tierquälerei

VIER PFOTEN Kampagnenleiter Thomas Pietsch: „Die lustlose Annahme der Proteststimmen zeigte erneut die Gleichgültigkeit von Burberry gegenüber der Tierquälerei auf Pelzfarmen. Dahinter steckt weder echte Dialogbereitschaft noch der Wille, die eigenen Leitlinien für den Tierschutz umzusetzen.“ Dass es keinen tierschutzgerecht produzierten Pelz gibt, zeigen grausame Aufnahmen aus finnischen Pelzfarmen mit Bezügen zum Burberry-Hauptlieferanten Saga Furs.

Promis für Kimi

Die VIER PFOTEN Initiative gegen Pelzmode läuft weiter auf Hochtouren. Starke Unterstützung für Kimi kommt indessen von zahlreichen Prominenten: So postete die Band Revolverheld ein Foto von sich im #savekimi T-Shirt, ebenso wie The Baseballs, Jupiter Jones und die Donots. Großartige Unterstützung kam auch unter anderem von Thomas D. und der Popsängerin Cassandra Steen. Für sie alle ist ,,Pelz absolut uncool“ und „hat nichts zu suchen im 21. Jahrhundert.“