#VIERPFOTENgowild: VIER PFOTEN setzt sich mit neuer, internationaler Kampagne für Großkatzen in Gefangenschaft ein

Be vegan!

„VIERPFOTENgowild“ Kampagnenmotiv.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Quelle: © FOUR PAWS

Hamburg – In diesem Jahr dreht sich bei der Tierschutz-stiftung VIER PFOTEN alles um Großkatzen. Die international angelegte Kampagne #VIER PFOTENgowild macht auf das Leid von tausenden Löwen, Tigern, Jaguaren und Leoparden in schlechten Haltungsbedingungen aufmerksam.

VIER PFOTEN hat es sich zum Ziel gesetzt, die Situation dieser faszinierenden und gleichzeitig gefährlichen Wildtiere zu verbessern und gibt in dem einzigartigen Refugium LIONSROCK in Südafrika mittlerweile über hundert Löwen und Tigern aus schlechter Haltung ein artgemäßes und sicheres Zuhause. Die Tierschutzstiftung setzt sich zusätzlich mit breit angelegten Kampagnen unter anderem für ein Verbot von Wildtieren in Zirkussen oder die Schließung von Zoos mit niedrigen Haltungsstandards für Großkatzen in menschlicher Obhut ein.

Heli Dungler, Gründer und Präsident von VIER PFOTEN: „Weltweit leben und leiden zigtausende Großkatzen in Zirkussen, in schlecht geführten Zoos oder in Privatbesitz. Viele der Tiere leben auf engstem Raum, werden mangelhaft ernährt, sind krank und verhaltensgestört.“

Tierbotschafter im Einsatz

Mit #VIERPFOTENgowild rücken die Tierschützer das Leid der Tiere, aber auch Lösungen in den Fokus. Für jede Problematik – Großkatzen in Privathaltung, Zirkussen, Zoos sowie Canned Hunting (eine besonders grausame Form der Trophäenjagd) – wurden exemplarisch Tiere ausgewählt, die eine bewegende Geschichte haben und nun von VIER PFOTEN gerettet werden.

Eine der Tierbotschafterinnen ist Varvara, die letzte Zirkustigerin Bulgariens. Noch ist sie in einem ausrangierten Zirkuswagen untergebracht. Bald aber wird sie VIER PFOTEN in ein geeignetes, neues Zuhause in Deutschland überführen.

Facebook-App schafft Bewusstsein für schlechte Haltung

Vom 20. Juli und bis 30. August heißt es für alle Unterstützer aktiv werden: Unter dem Motto „VIER ZEILEN für VIER PFOTEN“ ruft VIER PFOTEN kreative Hobbydichter dazu auf, sich in kurzen, prägnanten Texten mit den Kernproblemen der Großkatzenhaltung – Zoo, Zirkus, Privathaltung und Trophäenjagd – auseinanderzusetzen. Erlaubt ist alles: Ob Reim, Gedicht, Rap oder Kurznachricht, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Via Facebook-Applikation kann die Community ihre aussagekräftigen Vierzeiler ganz einfach hochladen, mit einem Foto versehen und in einer Online-Galerie ausstellen. In Folge werden mittels „Gefällt mir“-Klicks die Top 10 Beiträge von den Nutzern gewählt. Die zehn Vierzeiler mit den meisten „Likes“ gewinnen ein VIER PFOTEN Fanpaket. Da es sich auch in diesem Jahr um eine internationale Kampagne handelt, wird die Facebook App in den jeweiligen Landessprachen auch auf den weiteren Facebook-Fanpages in Großbritannien, Südafrika, den USA, den Niederlanden, Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Bulgarien und Rumänien geben.

Der Link zur App: https://fourpaws.sfapps.eu/fourpawsfront/index.php

VIER PFOTEN Lösung: Artgemäßes Zuhause für Großkatzen

Die Organisation hat bereits mehrere Großkatzenstationen ins Leben gerufen. Dazu gehören das Großkatzenschutzzentrum LIONSROCK in Südafrika, die Großkatzenstation FELIDA in den Niederlanden und seit kurzem auch eine Großkatzenstation in Deutschland. Diese neue Großkatzenstation in „TIERART e.V.“ (Maßweiler, Südpfalz) bietet Soforthilfe für Tiere in Not und wird dazu beitragen, ein internationales Netzwerk für die Rettung von Großkatzen zu errichten. VIER PFOTEN hat den Bau der Station finanziell unterstützt und sorgte durch inhaltliche Beratung dafür, dass beste Tierschutz-Standards berücksichtigt wurden. Die ersten drei Gehege wurden kürzlich fertiggestellt und sollen insgesamt vier Tigern aus privater Haltung, Zirkussen oder Zoos ein sicheres Zuhause bieten.

Canned Hunting

#VIERPFOTENgowild gibt auch jenen rund tausend Löwen eine Stimme, die jährlich skrupellosen Trophäenjägern in Südafrika zum Opfer fallen. Bei dieser Form der Jagd werden Löwen in Gefangenschaft gezüchtet, in Gehegen gehalten und schließlich für Trophäen erschossen. Die Tiere werden auf Farmen gezüchtet und von Hand aufgezogen. Sie zeigen daher kaum Angst vor Menschen und sind in einem abgezäunten Bereich auch für Hobbyjäger leicht zu erlegen. Derzeit droht ca. 6.000 Löwen in etwa 200 Farmen in Südafrika dieses grausame Schicksal. VIER PFOTEN setzt sich für ein Verbot des Canned Hunting und von kommerziellen Löwenzuchtfarmen in Südafrika ein: www.cannedhunting.com

Erfolgreiche Tierrettungen weltweit

Erst kürzlich war VIER PFOTEN in einer Mission im Gazastreifen aktiv, bei der es um einen besonderen Fall von Großkatzen in Privathaltung ging: Ein sechsfacher Familienvater in einem Flüchtlingscamp hatte zwei Löwenkinder von einem Zoo gekauft, um seinen Enkeln damit eine Freude zu machen. Dort lebten sie mit der Familie, darunter auch Kleinkinder, unter einem Dach. Ein Notfall-Team der Tierschutzstiftung verhandelte mit dem Besitzer und konnte die beiden Tiere schließlich in das New Hope Center in Jordanien transferieren.

Im Oktober steht die nächste Löwenrettung an. Diesmal geht es um fünf ehemalige Zoolöwen, die in Rumänien ein trostloses Leben hinter Gittern fristen mussten. VIER PFOTEN wird sie nun endlich nach Südafrika bringen können.

 

Quelle: VIER PFOTEN


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.