VOX: vom 1. bis 5.9. um 19 Uhr ist „Das perfekte Dinner – 100% Vegan“

Go vegan!

Kann beim Zubereiten des perfekten Dinners helfen: Profimixer von Keimling.

Kein Fisch, kein Fleisch, keine tierischen Produkte – denn vom 1. bis 5.9. um 19 Uhr ist „Das perfekte Dinner – 100% Vegan“. Zum Wettstreit um den Titel des perfekten Gastgebers treten in dieser Woche fünf Berliner Hobbyköche an, die nicht nur ihre eigenen Koch- und Gastgeberqualitäten, sondern auch die Vorzüge der veganen Küche und Lebensweise unter Beweis stellen wollen. Und das tun sie an ihren Dinnerabenden so überzeugend, dass selbst Fleischessern das Wasser im Munde zusammen laufen dürfte.

Tipps und Tricks von Attila Hildmann

Kommentiert und mit zahlreichen Tipps und Tricks angereichert wird ihr Treiben in der Küche vom veganen Starkoch und Kochbuchautor Attila Hildmann. Die Bewertung machen die fünf Konkurrenten aber unter sich aus. Wer wohl am Ende der Woche für sein veganes Menü die meisten Punkte und damit die Gewinnsumme von 1.500 Euro sowie den Titel des besten veganen Hobbykochs der Hauptstadt erhält?

Alle gebe das Beste

„Ich bin Attila Hildmann und ich werde euch mit Rat und Tat durch die Woche begleiten, beim allerersten ,perfekten Dinner‘ in der veganen Version“, kündigt der Shootingstar der veganen Küche am ersten Dinnerabend bei der 25-jährigen Natalie an. Die Buchhalterin lebt seit vier Jahren vegan – ist davon inzwischen aber so überzeugt, dass sie sich sogar ein „Vegan“-Tattoo auf den Oberarm hat stechen lassen. Ob ihre Gäste ihr Menü ähnlich überzeugend finden?

Dem zweiten Gastgeber, Holger, ist Natalie – zumindest was die Dauer der veganen Lebensweise angeht – voraus. Der Grafik-Designer hat sich vor eineinhalb Jahren entschieden, nicht nur auf Fleisch, sondern auch auf alle tierischen Produkte zu verzichten. Sogar seine Kleidung ist vegan. Umso größer ist die Aufregung, als ihm bei der Zubereitung seiner Hauptspeise „Weltbester Burger – Koreanisches BBQ mit Sojasteak Burger, dazu Coleslaw und Wirsing Chips“ fast eine Fliege in den Backofen fliegt. Die Fleischbeilage kann der 32-Jährige Barkeeper in Teilzeit gerade noch verhindern – aber ob ihm ansonsten wirklich alles gelingt? Oder ob Attila Hildmann noch ein paar Tipps für ihn parat hat?

Noch besser als Holger und Natalie will die dritte Gastgeberin Verena an ihrem veganen Dinnerabend abschließen. Während die 35-Jährige für ihre Familie auch schon einmal Fleisch kocht, kommen bei ihrem Menü heute statt Schweine- Kichererbsenschnitzel und weitere vegane Leckereien auf den Tisch.

Fleischlos geht es auch bei Asien-Fan Katrin an Dinnerabend Nummer vier weiter. Die serviert ihren Gästen „Würzige Gemüsebrühe mit Spargel und Shiitakepilz-Wan Tan“, „Variation von der Sommerrolle mit Erdnusssoße und süß-saurer Chili-Soße“ und „Ananas-Carpaccio mit Vanille-Limetten-Dressing und geeister Kokos-Mousse“. Ob sie sich damit an die Spitze kocht? Und was Attila Hildmann wohl zu Katrins asiatischer Variante der veganen Küche sagt?

Das letzte Wort im kulinarischen Wettstreit möchte allerdings der besonders ambitionierte Nikolai haben. Der 29-jährige Berliner hat nicht nur seinen eigenen Supper Club – er hat auch seinen Aperitif „Berlin-Cooler“ selbst ausgedacht. Ob ihm damit der Titel des ersten perfekten veganen Hobbykochs sicher ist, zeigt VOX in der Woche vom 1. bis 5.9. um 19 Uhr in „Das perfekte Dinner – 100% Vegan“.

3 Tipps zum veganen Kochen von Kochbuchautor Attila Hildmann:

Wie macht man eine Sauce nur aus Gemüse und Kräutern? „Zwiebeln in reichlich Margarine anschwitzen, Mehl dazu, anschwitzen und etwas braun werden lassen, Kräuter wie Rosmarin, Petersilie dazu, pürieren, mit Gemüsebrühe aufgießen und passieren, mit Sojasoße, Salz und Pfeffer abschmecken – fertig ist eine herzhafte Bratensauce.“

Wie bereitet man eine vegane Gemüsebrühe zu? „Suppengemüse und Zucchini in Öl richtig anschwitzen, Pfefferkörner, etwas Tomatenmark oder frische Tomaten dazu und Lorbeerblätter, Kräuter sowie etwas Chili und Zimt hinzufügen. Das Ganze mit Wasser aufgießen, aufkochen, dann ca. 40 Minuten köcheln lassen und mit Salz abschmecken, fertig!“

Welcher ist der beste vegane Käseersatz? „Ich nutze Mandelmus zum Überbacken von beispielsweise Gratins. Mandelmus ist die beste Alternative für fette Milchprodukte wie Sahne und Käse. Es gibt auch tollen, veganen cholesterinfreien Käse im Bioladen.“

Attila Hildmann ist deutscher Kochbuchautor und seit 14 Jahren aus vollster Überzeugung Veganer. Der 1981 in Berlin geborene Vegan-Koch sagt Cholesterin den Kampf an und legt hohen Wert auf tierfreie Küche. Sein Credo: Schon ein Tag pro Woche vegan leben macht einen Unterschied. Da Kochbücher zu dem Thema lange Zeit rar gesät waren, ergriff der Physik-Student selbst die Initiative und wurde kreativ. Gleich mit seinem ersten Kochbuch „Vegan for Fun“ traf er den Puls der Zeit – es wurde kurzerhand vom Vegetarierbund als Kochbuch des Jahres 2011 ausgezeichnet. Bis 2013 hat der 33-Jährige mit den türkischen Wurzeln bereits sechs vegane Kochbücher veröffentlicht.

Die fünf Hobbyköche und ihre Menüs im Überblick:

Natalie (25), Buchhalterin aus Berlin:

Aperitif: Grüntee auf Eis

Vorspeise: Pilz-Kräuter-Ravioli, dazu gerösteter Knoblauch in Öl, dazu Rucola mit karamellisierter Birne

Hauptspeise: Kartoffelgratin mit Sojahack in Filoteig, dazu eine kräftige braune Soße und dreierlei Süßkartoffeln mit Zitronen-Senf-Soße

Nachspeise: Lavendel-Kokos-Törtchen, dazu ein Schokoeis

Holger (32), Grafik Designer aus Berlin:

Motto: BIGGER IS BETTER – There is no sincerer love than the love of food

Aperitif: Green Rocket – Gin Tonic gefüllte Gurken

Vorspeise: Hummus Salat – Knusprige Tempeh auf einem Sprossenbett an hausgemachtem Hummus

Hauptspeise: Weltbester Burger – Koreanisches BBQ mit Sojasteak Burger, dazu Coleslaw und Wirsing Chips

Nachspeise: Karamell-Karotten-Suppe – Süße Karotten Suppe an Kokosschaum

Verena (35), Marketing-Managerin aus Berlin:

Motto: Berliner Weiße mit Schuss

Aperitif: Berliner Beeren-Bowle

Vorspeise: Marinierter grüner Spargel vom Grill auf Himbeer-Sößchen an Süßkartoffel-Mandelmousse mit Trüffel

Hauptspeise: Kichererbsenschnitzel mit weißem Spargel, Sauce Hollandaise und Kartoffeln im Kräuterbett

Nachspeise: Zweierlei Mousse an Erdbeeren und Minz-Pesto

Katrin (29), Mitarbeiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aus Berlin:

Motto: Eine Asienrundreise

Aperitif: Cocktail „Sunny Afternoon in Tokyo“

Vorspeise: Würzige Gemüsebrühe mit Spargel und Shiitakepilz-Wan Tan

Hauptspeise: Variation von der Sommerrolle mit Erdnusssoße und süß-saurer Chili-Soße

Nachspeise: Ananas-Carpaccio mit Vanille-Limetten-Dressing und geeister Kokos-Mousse

Nikolai (29), Gründer einer Supper-Plattform aus Berlin:

Aperitif: Berlin-Cooler

Vorspeise: Mit Bärlauch-Pesto gefüllte Pfannkuchenschnecken auf Walnussschaum

Hauptspeise: Würziges Pilzgulasch mit hausgemachten Spätzle und Vollkorn-Croutons

Nachspeise: Gefüllter Apfelmichel an Mousse au Chocolat

.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.