Wachstumsmarkt „Veggie“ – Unternehmer treffen sich in Wiesbaden

skaliert_VeggieWorld LogoIm Rahmen der VeggieWorld in Wiesbaden fand am 24. Januar das zweite VEBU-Business Netzwerk-treffen statt. Bereits das erste Treffen in Düsseldorf im vergan-
genen Oktober war ein Erfolg. Die Initiatoren haben sich deshalb zu einer Neuauflage, diesmal in größerem Rahmen, entschieden.

 

Diesmal nahmen rund 60 ausgewählte Teilnehmer aus verschiedenen Food-Branchen teil: Gemeinschaftsverpflegung, Einzelhandel und Gastronomie sowie Lebensmittelhersteller.waren eingeladen. Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, aktuelle Einblicke in die Entwicklungen auf dem Veggie-Markt zu erhalten.

Torsten Fuhrberg, Geschäftsführer der MCO und Veranstalter der VeggieWorld, begrüßte die Gäste und betonte die erfolgreiche Entwicklung der Messe. Insgesamt 23.000 Besucher kamen dieses Jahr in die hessische Landeshauptstadt zur VeggieWorld. Sebastian Zösch, Geschäftsführer des VEBU (Vegetarierbund Deutschland), stellte die Organisation und die positive Mitgliederentwicklung sowie den Bereich VEBU-Business vor.

VEBU-Business

Im Bereich VEBU-Business werden die wirtschaftlichen Tätigkeiten gebündelt. In diesem Zusammenhang stellte die Bereichsleiterin von VEBU-Business, Maral Kanani, den „Zielmarkt Veggie“ vor und ging dabei auf die verschiedenen Zielgruppen und deren Motive und Wünsche ein.

Frau Kanani gab Einblicke in aktuelle Marktdaten, Entwicklungen und Zukunftsaussichten des vegetarisch-veganen Marktes und verknüpfte die Präsentation mit der Vorstellung von Best Practice Beispielen aus den Bereichen Gastronomie, Handel und Lebensmittelproduktion.

„Trend oder Hype?“

Diese Frage beantwortete Maral Kanani und blickte optimistisch in die Zukunft. „Die Produkte, wie beispielsweise vegane Fleischalternativen, sind mittlerweile fest etabliert, das Wachstumspotenzial ist enorm. Auch die konventionellen Lebensmitteleinzelhändler erkennen diese Entwicklung als Chance und wollen die Veggie-Zielgruppen für sich gewinnen“, so Kanani.

Gemeinschaftsverpflegung und Zertifizierung

Andreas Schneider, Bereichsleiter „GV-nachhaltig“, stellte die Service- und Beratungsangebote für die Gemeinschaftsverpflegung vor. Er zeigte, wie sich die vegetarische und vegane Menülinien in Mensen und Betriebsrestaurants entwickelt haben. „Mit zahlreichen Schulungen im letzten Jahr haben wir bundesweit über 500 Köche und Caterer erfolgreich weitergebildet und ihnen gezeigt, welche Produkte geeignet sind und wie diese zu schmackhaften vegetarischen und veganen Gerichten zubereitet werden“.

Andreas Schneider stellte erfolgreiche Beispiele vor und zeigte, wie diese umgesetzt wurden. Die Prognosen für den Markt sind auch hier positiv. „Vor allem der Bereich betriebliches Gesundheitsmanagement bietet dabei ein weiteres erhebliches Entwicklungspotenzial“, so Schneider weiter.

V-Label

Ralf Schmidt stellte im Rahmen der Veranstaltung das V-Label vor. Das V-Label ist ein international geschütztes Gütesiegel zur Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln und Produkten. Es wird als Orientierungshilfe auf Verpackungen sowie Speisekarten eingesetzt. Verbraucher können so beim Einkauf oder im Restaurant auf den ersten Blick erkennen, ob ein Produkt für sie geeignet ist. Das V-Label wird in Deutschland vom VEBU vergeben.

Einblicke in erfolgreiche Geschäftskonzepte

Der Geschäftsführer und Gründer der ersten europäischen veganen Vollsortiment-Supermarktkette Veganz, Jan Bredack, stellte sein Geschäftskonzept vor. Veganz hat mittlerweile bundesweit fünf Filialen, weitere Märkte eröffnen demnächst in Essen und Leipzig.

Ingo Jäger berichtete für den Service- und Cateringanbieter Dussmann über die Einführung einer veganen Menülinie und die Erfahrungen des Unternehmens bei den Schritten zur Umsetzung. Ingo Jäger beantwortete die Fragen der Teilnehmer und bot einen exklusiven Einblick in die Unternehmenspraxis.

Veggie-Markt bietet viel Potenzial

Alle Referenten waren sich einig, dass der Veggie-Markt ein enormes Potenzial bietet. Das zeigen die vielen vegetarisch und vegan lebenden Menschen und darüber hinaus weitere Zielgruppen, die Wert auf Gesundheit, Nachhaltigkeit und einen fairen Umgang mit Menschen, Tieren und den Ressourcen legen.

Die Experten von VEBU-Business sind sich bereits jetzt sicher, das Format fortzuführen. Sie möchten auch weiterhin Unternehmer und solche, die in den Markt einsteigen wollen und zukünftig den Fokus stärker auf die Zielgruppe Veggie legen wollen, vernetzen und die Möglichkeit zum Austausch sowie exklusive Einblicke in die Unternehmenspraxis bieten.

Mehr Informationen auf www.vebu-business.de

VEBU-Pressekontakt
Stephanie Stragies
VEBU – Vegetarierbund Deutschland
Genthiner Straße 48
10785 Berlin
Tel. +49 (0)30 20050799
presse@vebu.de
www.vebu.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.