Warum kein Stern für veggy Restaurants?

Guido Barth trifft: Christian Henze (Archiv, 2005)

vegan

Christian Henze. Go vegan!

Star- und Fernsehkoch Christian Henze hat für Gäste Hamburger Reformhäuser und des VEBU auf dem Welt-Vegetariertag vegetarische Köstlichkeiten gekocht. Obwohl der Andrang sehr groß gewesen ist, hatten wir Gelegenheit für ein paar Fragen.

Warum ist es fast unmöglich für ein vegetarisches Restaurant einen Michelin Stern zu bekommen?

Das liegt ganz einfach daran, dass der Guide Michelin ein französisches Produkt ist und die Richtlinien für die Vergabe von Sternen in französischen Händen liegen.

 

Wie sind Sie zur vegetarischen Küche gekommen?

Das liegt an unseren beiden Kindern, ich habe mir da meine Gedanken gemacht und immer mehr auf Vegetarisches umgestellt.

Sie betreiben seit 2004 die modernste Kochschule Deutschlands und für die Zukunft ist eine Kooperation mit dem VEBU angedacht. Was können wir bei Ihnen lernen?

Da gibt es sicher einiges, z.B. verschiedene Arten der Gemüsezubereitung. Etwa Gemüse mit dem richtigen Öl in der Pfanne zubereiten, das geht schnell und ist gesund. Viele Menschen nehmen immer noch viel zuviel Wasser.

Wo kaufen Sie Ihre Lebensmittel ein?

Vieles kommt direkt vom Markt. Für uns hat Qualität und frische absolute Priorität und deswegen kaufen wir fast ausschließlich Bio-Produkte. Wir bemühen uns sehr um eine regionale Küche und kaufen entsprechen Lebensmittel aus der Region. Das ist ökologisch und ökonomisch sinnvoll.

Bitte noch einen Tipp für unsere Leser.

So einfach wie möglich ist am besten. Schauen sie, Erdbeeren mit Vanilleeis – wie wollen sie das noch toppen.

 

©Guido Barth

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.