WIST – erster wissenschaftlicher Kongress zur Aussagekraft von Tierversuchen

 

Die Veranstaltung in Deutsch und Englisch als Kongresssprachen ist als Fortbildungsveranstaltung für Human- und Tiermediziner anerkannt, möchte aber gleichermaßen Behördenvertreter, Politiker sowie die interessierte Öffentlichkeit erreichen.

Be vegan!

Das „Maus“-Logo zum Kongress.                                                                                                                 Quelle: (c) Ärzte gegen Tierversuche

Unter dem Titel „WIST – Wissenschaft statt Tierversuche“ organisiert die Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche am 15. Oktober 2016 in Köln ein Novum: einen wissenschaftlichen Kongress zur Aussagekraft von Tierversuchen für den Menschen und Möglichkeiten der tierversuchsfreien Forschung. Die Veranstaltung mit acht hochkarätigen Referenten aus dem In- und Ausland verspricht spannende Einsichten in ein aktuell diskutiertes Thema.

„Zunehmend wird die Methode Tierversuch kritisiert, nicht nur von Tierschutzseite, sondern aus der Wissenschaft selbst. Doch dieses Wissen bleibt vorwiegend in Insiderkreisen. Mit WIST wollen wir zu mehr öffentlicher Transparenz beitragen und den Fachdialog unter den Forschern verstärken“, so Dr. med. Lucie Braun, Vorsitzende der Ärzte gegen Tierversuche.

Zu den den Referenten gehören u.a.:

• der Toxikologe Thomas Hartung, Professor sowohl in Konstanz als auch Baltimore. Er erläutert, warum der Mensch keine 70-kg-Ratte ist, d.h. Ergebnisse aus Tierversuchen sich nicht einfach übertragen lassen,

• die Neurologin Aysha Akhtar aus Washington D.C., die untersucht hat, wie zuverlässig und voraussagend Tierversuchs-Ergebnisse für den Menschen sind,

• der Biotechnologe Tobias Hasenberg von der Berliner Firma TissUse, die einen Multiorganchip zur Wirkstofftestung entwickelt hat, der eine Art „Minimensch“ simuliert.

 

WIST – Wissenschaft statt Tierversuche
Sa., 15.10.2016, 10-18 Uhr
Maternushaus, Kardinal-Frings-Str. 1-3, 50668 Köln
www.wist-kongress.de

 

 

 

 

 

Quelle: Ärzte gegen Tierversuche

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.