Zigarettenkippen bedrohen heimische Wildtiere

Go vegan!

Tödlich für Tiere: Zigarettenkippen. Sie werden mitunter versehentlich verschluckt.                                                                            Fotocredit: (c) veggy-post

Ein kleiner Schnipser und die Zigarettenkippe landet beim sonntäglichen Spaziergang im Waldgraben. Wird die Kippe von heimischen Wildtieren wie z.B. Kaninchen mit Futter verwechselt, sterben diese qualvoll, warnt VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz.

Gefährlich wird es auch, wenn der eigene Hund beim Waldspaziergang versehentlich einen Stummel verschluckt. In diesem Fall hilft nur eine Fahrt zum Tierarzt. Die Zahl der weggeworfenen Glimmstängel summiert sich in Deutschland pro Jahr auf 4,5 Billionen Stück. In der Umwelt richten sie großen Schaden an.

Das ist ja reizend

Ammoniak, Stickoxide und Kohlendioxid: Mit rund 3.800 chemischen Verbindungen, von denen über 200 giftig sind, stellt der Zigarettenfilter eine ökologische Zeitbombe dar. Einmal in der Natur entsorgt, gibt der Filter über Jahre hinweg seine giftigen Inhaltsstoffe an die Umwelt ab. Eine einzige weiße Hülse kann bis zu 40 Liter Grundwasser verunreinigen.

Abhilfe beim „Wohin-mit-dem-Zigarettenkippen-Problem“ schafft eine kleine Metalldose: Ein Taschenaschenbecher. Für unter zehn Euro werden diese bei diversen Online-Shops und speziellen Einzelhandelsgeschäften angeboten.
Weitere Wildtiere-Ratgeber finden Sie hier.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.