Zum Start der Internationale Tourismus-Börse Berlin: VIER PFOTEN gibt Tipps zum löwenfreundlichen Reisen in Südafrika

Be vegan!

Südafrika: Löwe im Fadenkreuz.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Fotocredit: © FOUR PAWS, Mihai Vasile

Hamburg – Anlässlich der weltweit größten Messe der Tourismusbranche ITB gibt die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN Tipps für einen löwenfreundlichen Urlaub in Südafrika. Für Reisende besteht die Gefahr, neben den klassischen Foto-Safaris in Reservaten und Nationalparks auch unwissentlich Wildtier-attraktionen zu besuchen, die mit der tierquälerischen Löwenindustrie in Verbindung stehen.

Südafrika ist ein beliebtes Reiseziel und bietet Naturliebhabern unzählige Möglichkeiten, die heimische Fauna zu genießen. Volontäre aus aller Welt zahlen hohe Geldsummen für einen längeren Aufenthalt in sogenannten „Auffangstation“ oder „Wildreservaten“, um mit Löwen zu arbeiten. Leider mischen sich unter die seriösen Parks auch Anbieter, die auf kommerzieller Basis Großkatzen züchten und den direkten Kontakt zu Löwen ermöglichen.

Denise Schmidt, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN:

„Für Südafrika-Touristen oder Volontäre gilt grundsätzlich: Finger weg von Destinationen, die mit dem direkten Kontakt zu Löwen werben. „Lion walks“, die Handaufzucht oder das Streicheln von Jungtieren, sind allesamt tierschutzwidrige Angebote. Im schlimmsten Fall sind sie eng mit dem sogenannten Canned Lion Hunting verzahnt, der Gatterjagd auf an Menschen gewöhnte Zuchtlöwen. Die touristische Ausbeutung der Großkatzen ist Teil dieser grausamen Löwenindustrie.“

Zu wenig Transparenz bei Reiseanbietern

VIER PFOTEN hat für das Reiseziel Südafrika 41 Reiseanbieter und 9 Freiwilligendienste kontaktiert, um einen Überblick über Angebote mit Löwen zu erhalten: 24 Anbieter haben trotz mehrfacher Nachfrage nicht geantwortet. VIER PFOTEN bedauert diese mangelhafte Transparenz. Für 13 Anbieter kann VIER PFOTEN keine klare Empfehlung aussprechen, da leider nicht alle benötigten Informationen zur Verfügung gestellt wurden. 13 Reise- und Freiwilligenagenturen konnten als unbedenklich eingestuft werden.

Ausführliche Informationen hierzu:
www.vier-pfoten.de/themen/wildtiere/loewenjagd/loewenfreundliches-reisen-und-arbeiten-in-suedafrika/

Kampagne gegen Canned Lion Hunting

Seit November 2015 ruft VIER PFOTEN Tierfreunde dazu auf, sich mit einem Foto ihrer ganz persönlichen Trophäe an der neuen Online-Kampagne auf www.realtrophy.org gegen das „Canned Lion Hunting“ zu beteiligen. Die zugehörige Petition hat bereits über 240.000 Unterstützer und wird demnächst der südafrikanischen Regierung übergeben.

Dokumentarfilm „Blood Lions“ auf der ITB

VIER PFOTEN begrüßt, dass im Rahmen der Internationalen Tourismus-Börse Berlin am 10. März 2016 die Dokumentation „Blood Lions“ gezeigt wird, die international bereits für Furore gesorgt hat. Der Film klärt über die Canned Lion Hunting Industrie in Südafrika und die Ausbeutung von Löwen für den Volontär-Tourismus auf. Im Anschluss erfolgt eine Podiumsdiskussion, die Tourismus-Anbietern eine Orientierungshilfen zur Unterscheidung von ethisch einwandfreien Projekten und irreführenden Angeboten geben soll.

Ausführliche Informationen hierzu:
www.itb-kongress.de/de/Programm/Eventdetail_8.jsp?eventDateId=387018

 

 

 

 

Quelle: Vier Pfoten

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.